Das Apple-Jahr 2020: der Oktober mit Apple One, HomePod mini und iPhone 12

Der Apple-Rückblick: Im September gab es diesmal neue Smartwatches und iPads, aber kein iPhone. Das holte Apple im Oktober nach, stellte gleich vier Modelle des iPhone 12 vor, von denen zwei allerdings erst im November in den Handel gehen würden. Darüber hinaus startete Ende des Monats Apple One, nicht ganz ohne Schwierigkeiten. Wieder stark fielen indes die Quartalszahlen aus. Insgesamt ein sehr voller Monat.

iPhone Leder Wallet mit MagSafe am iPhone 12, Bild: Apple

Apple A14 überzeugt in Benchmarks

Da Apple mit dem iPad Air 4 bereits das erste Gerät mit neuem Apple A14 Prozessor vorstellte, war die Neugier entsprechend groß. Nicht zuletzt würden diese Chips auch im iPhone 12 zum Einsatz kommen. Die Benchmarks des iPads enttäuschten nicht.

T2-Chip anfällig für Angriffe

Ein IT-Forensiker und Sicherheitsberater geht im Oktober mit seinen Entdeckungen an die Öffentlichkeit. Apples T2-Chip sei anfällig für Angriffe. Der SoC basiert auf dem Apple A10. Da die Lücke im Hardware-Design zu suchen ist, kann Apple sie nur über eine Erneuerung schließen. Da der Chip allerdings mittlerweile in einigen Macs zum Einsatz kommt, sollten Nutzer die Geräte nicht unbeaufsichtigt lassen. Wer die Daten verschlüsselt, kann sicher sein, dass sie nicht entwendet werden. Allerdings erlaubt die Sicherheitslücke die Installation von Software wie Keyloggern. Entsprechend sind Tastatureingaben auf manipulierten Geräten nicht sicher.

Das neue iPhone 12

Es ist so weit. Auf einer nur digital ausgestrahlten Veranstaltung ohne Besucher präsentiert Apple Mitte Oktober die neuen iPhones. Apple zeigt ein iPhone 12 und ein iPhone 12 mini, sowie ein iPhone 12 Pro und ein iPhone 12 Pro Max. Alle neuen Smartphones nutzen eine neue Ladetechnologie mit bekanntem Namen: MagSafe. Darüber hinaus erhalten die Pro-Modelle den LiDAR-Scanner, den man vom iPad Pro kennt. Zwei der vier neuen Geräte werden allerdings erst im November in den Handel kommen. Außerdem bewahrheiten sich Gerücht, dass Apple die Hardware in Zukunft ohne Netzteil und Kopfhörer ausliefert.

Besonders interessant ist im Zusammenhang mit den Kameras der neuen iPhones ein Bildformat namens Apple ProRAW, das der Konzern präsentiert.

Der HomePod mini

Apple veröffentlicht im Oktober auch iOS 14.1 und iPadOS 14.1. Das Betriebssystemupdate ist notwendig, um den neuen HomePod mini anzusprechen, den der Konzern zusammen mit den neuen iPhones vorstellte.

Ein Feature, das Apple bei der Präsentation des Geräts ankündigte, ist die Möglichkeit, es als Gegensprechanlage zu nutzen. Mit dem Update auf die Software 14.1 bekommt auch der große HomePod die Funktion spendiert.

Apple One startet und ein Kuriosum um Klopapier

Im Vormonat hatte Apple sein Paketangebot für Services vorgestellt. Ende Oktober startete es dann. Doch der Start läuft nicht reibungslos, denn zum Teil kommt es zu Doppelbuchungen, da nicht ganz ersichtlich ist, dass Apple One separat von bisherigen Angeboten läuft. Wer vorher iCloud gebucht hat, muss erst Apple One abonnieren, um dann das iCloud-Abo zu beenden.

Ein Kuriosum macht außerdem im Oktober die Runde. Da in Deutschland viel Klopapier gehamstert wurde, erlaubt sich ein Entwickler ein Widget mithilfe von Javascript einzurichten, das man auf Apples Geräten installieren kann. Es zeigt an, wie viel Klopapier im DM-Markt in der Nähe noch verfügbar ist.

Q4/2020: Apple im Soll, iPhone schwächelt

Das Geschäft mit dem iPhone schwächelt im vierten Quartal. Dies hängt nicht zuletzt mit Lieferengpässen und geringerer Nachfrage im Rahmen der weltweiten Corona-Pandemie zusammen. Doch das Unternehmen ist im Soll. Andere Geschäftszweige, allen voran iPad, Mac und Services können mehr als überzeugen.

Weitere Teile der Reihe Das Apple-Jahr 2020