Von Alexander Trust am 07.02.2020 (letztes Update: 07.02.2020).

Wasserstand #4: CeBit 2008 und richtungsweisende Entscheidung

Wasserstand
Wasserstand, Bild: CC0

Die Arbeiten an Macnotes sind seit dem letzten Wasserstand natürlich weitergegangen. Doch darüber hinaus trafen andere Leute richtungsweisende Entscheidungen, die unter dem Strich auch etwas Gutes haben.

Die Grippe, die mich im Januar von der Arbeit an Macnotes abgehalten hat, ist Geschichte. Aber noch etwas gehört der Vergangenheit an. Einem meiner Kunden gefiel es nicht, dass ich als Selbständiger für ihn arbeite und gleichzeitig Macnotes betreibe. Er sah darin einen Widerspruch. Entsprechend könnt Ihr Euch denken, dass ich ab sofort viel mehr Zeit für dieses Projekt habe. Das war zwar anders geplant, aber unverhofft kommt oft.

Prominenz auf der CeBit

Im Wasserstand #3 schrieb ich, dass ich ohne Grippe die Artikel aus dem Jahr 2007 zu den Akten hätte legen können. Das kann ich mittlerweile. Tatsächlich bin ich im März angelangt und stellte fest, dass die Betreiber seinerzeit auch auf der CeBit 2008 zugegen waren.

Auf der Messe, die es so heute nicht mehr gibt, tummelte sich seinerzeit viel Prominenz. Steve Ballmer, Nicolas Sarkozy, Angela Merkel gaben sich die Ehre… Alexander Klaws auch – um nur einige zu nennen.

Viel mehr Arbeit

Während es spannend ist, die Fotos von damals zu durchforsten, machen aber die Texte aus diesem Jahr viel mehr Arbeit also vorher. Ich möchte Euch auch erklären, warum.

Macnotes hat in mir den vierten Besitzer. Ich selbst arbeitete für zwei davon. In meiner „späten“ Zeit fing ich bereits mit Optimierungen an. Die stammen aus dem Jahr 2015 und der WordPress-Editor erinnerte mich immer wieder daran. Nun endete meine zweite Zeit bei Macnotes aber auch im Jahr 2015 und also kam ich nur bis Januar 2008. Ab Februar begrüßen mich Kraut und Rüben.

Wordpress-Editor mit Macnotes-Artikel aus 2008

WordPress-Editor mit Macnotes-Artikel aus 2008

Das sieht dann in etwa wie im Screenshot aus. Ich muss die kleinen Thumbnails entfernen, Artikelbilder auswählen. Die Shortcodes, wenn möglich, in der Datenbank nachschlagen um etwaige Screenshots oder Fotos „wiederzubeleben“. Ich muss darüber hinaus aber auch Schlagworte überarbeiten, damit sie in „mein“ Konzept passen, und womöglich noch vieles mehr.

Diese Art der Arbeit hab ich teilweise 2015 schon einmal gemacht und setze sie nun eben fort.

Neues Design

Wir bekommen immer mal wieder Nachrichten von Lesern, die uns auf das Layout der Seite ansprechen. Seid versichert, dass dies momentan nur ein Mittel zum Zweck ist. Klar könnten wir ein WordPress-Thema von der Stange installieren. Aber diese Vorlagen sind nicht optimiert und bringen super viel „Overhead“ mit. Entsprechend möchten wir mittelfristig ein neues Layout präsentieren und langfristig aber ganz weg von WordPress und hin zu einem System, mit dem wir unsere Idee von datengestütztem Journalismus umsetzen können.

Mir tut es jedes Mal „ein wenig“ in der Seele weh, wenn ich wieder ein Jubiläum, einen Todestag oder ein besonderes Datum verstreichen sehe, an dem wir nicht eine entsprechende Berichterstattung liefern können. Noch fehlt uns dazu die Manpower und auch das Geld. So ist es halt im Augenblick. So soll es aber nicht bleiben.

Sag jetzt deine Meinung!