iOS 15 und iPadOS 15 Beta 4 veröffentlicht

Am Abend präsentierte Apple nicht nur seine Quartalszahlen, sondern veröffentlichte auch neue Betaversionen für registrierte Entwickler. Es gibt nun auch iOS 15 und iPadOS 15 als Beta 4. Die neue Version trägt die Buildnummer 19A5307g. Sie erscheint knapp zwei Wochen nach Beta 3.

Externe MagSafe Batterie, Bild: Apple

Neu in Beta 4 ist unter anderem ein geändertes Design von Tabs in Safari, das Apple zuvor schon in macOS 12 Beta 3 aufgrund von Feedback der Nutzer einführte. Nun testet das Unternehmen dieses Design offenbar auch am iPad. Die Webseiten-Tabs rangieren nun nicht mehr in derselben Zeile wie der URL, sondern darunter. Allerdings gibt es in den Einstellungen die Möglichkeit, die Anzeige umzuschalten und auf das ursprünglich geplante, kompakte Design zu wechseln.

Darüber hinaus findet man am iPhone den „Teilen“-Button in Safari nun wieder in der Tab-Leiste. Zuvor wurde die Funktion hinter einem Info-Button versteckt.

Besitzer der neuen externen MagSafe-Batterie können diese nun ebenfalls mit iPhone 12 mit iOS 15 Beta nutzen. Denn in Beta 4 fügte Apple die Unterstützung für das Zubehör hinzu. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Änderungen im Detail. Einige davon fassen die Kollegen von MacRumors zusammen.

Was bringen iOS 15 und iPadOS 15?

Im Herbst veröffentlicht Apple dann die finale Version von iOS 15 und iPadOS 15. Die Betriebssysteme sollen Nutzer noch produktiver machen und gleichzeitig aber auch die Trennung von Freizeit und Beruf erlauben. Man kann Fokus-Gruppen einrichten und passenden Benachrichtigungen hinzufügen. So wird man dann in der Freizeit nicht mehr mit Hinweisen auf die Arbeit konfrontiert und umgekehrt in der Arbeitszeit aber nicht mehr mit Privatem abgelenkt. Eine Art Zusammenfassung kann man sich trotzdem anzeigen lassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Live Text

Interessant, aber nicht neu ist eine Funktion namens „Live Text“. Apple erlaubt über die Kameralinse die Interpretation von Text. Dies gibt es so auch von Microsoft oder Google. Apple erlaubt die Interpretation von Text auf Bildern auch nachträglich und nutzt diese Informationen, wenn gewollt, auch zur besseren Suche nach Fotos in der eigenen Mediathek. Wenn man etwa eine Speisekarte fotografiert und später nach einem bestimmten Gericht sucht, kann es sein, dass das Bild der Speisekarte mit auftaucht. Man kann sich zudem den Text auf den Bildern in unterschiedliche Sprachen übersetzen lassen. Auch diese Funktion bietet Apple nicht allein an.

Dies sind nur zwei von vielen neuen Funktionen aus iOS 15 und iPadOS 15.

Weitere Updates

Darüber hinaus gibt es von Apple heute noch weitere Beta-Versionen. Neben macOS 12 und watchOS 8 steht auch tvOS 15 in der passenden Variante ebenfalls zum Download bereit.

Zudem veröffentlichte das Unternehmen gestern Sicherheitsupdates für den Mac und das iPhone und iPad. macOS 11.5.1, sowie iOS 14.7.1 und iPadOS 14.7.1 schließen in erster Linie eine Sicherheitslücke, die aktiv ausgenutzt wurde.