PS5-Controller, AirPods Studio, AirTags: Entdeckungen in iOS 14.3 und iPadOS 14.3 Beta 1

Sehen so Apples AirTags aus?, Bild: @JonProsser und @ContentCreator

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Download der ersten Betaversion von iOS 14.3 und iPadOS 14.3, veröffentlichte Apple es doch. In der Folge drangen eine ganze Reihe von wirklich interessanten Neuerungen an die Öffentlichkeit. Apple fügt zum Beispiel Unterstützung für Sonys neuen PS5-Controller hinzu, erlaubt aber auch AirTags und sogar Tile-Bluetooth-Tokens die Integration ins Betriebssystem.

Aber der Reihe nach …

Hinweise auf AirPods Studio

Die neue Beta von iOS 14.3 enthält Symbole für neue Kopfhörer. Es könnte sich dabei um Apples AirPods Studio handeln, um die es seit Monaten bereits Gerüchte gibt. Im November stellte Apple die Kopfhörer jedenfalls nicht vor.

Die Symbolgrafiken in iOS 14.3 Beta 1 sind nur ein Teil des größeren Bildes. Denn es gibt auch Patentdokumente Apples, die Over-Ear-Kopfhörer beschreiben. Gerüchteweise sollen diese dank U1-Chip auf der Ultrakurzwelle erkennen, ob man sie links- oder rechtsherum trägt und die Wiedergabe entsprechend anpassen.

Außerdem entfernte Apple im Oktober diverse Audio-Produkte von Drittherstellern aus dem Apple Store online wie offline. Dies lässt darauf hindeuten, dass man neben dem HomePod mini noch weitere Audio-Produkte plant, die mit den Geräten anderer Hersteller konkurrieren könnten.

ProRAW in iOS 14.3

Als Apple im Oktober seine neuen iPhones der Öffentlichkeit vorstellte, zeigte es auch ein neues Dateiformat für Fotos: ProRAW. Dieses kombiniert Rohdaten mit Metainformationen von Apples Kameraeffekten in verschiedenen Ebenen und erlaubt so die anspruchsvolle Bearbeitung am Gerät selbst. Mit Beta 1 von iOS 14.3 fügt Apple die Unterstützung für ProRAW hinzu. Allerdings sind Fotos im ProRAW-Format bis zu 25 MB groß.

Support für Playstation-5-Controller

Sonys neue Videospielkonsole, die in diesem Monat auf den Markt kam, bietet auch ein überarbeitetes Gamepad mit neuen Funktionen. Apple fügt mit iOS 14.3, iPadOS 14.3 aber auch tvOS 14.3 Beta 1 die Unterstützung für dieses Gamepad hinzu.

Da es sonst vielleicht untergeht, kann man an dieser Stelle auch erwähnen, dass die Apple TV-App auf Playstation 4 und Playstation 5 angekommen sind.

Apple unterstützt auch Luna-Controller

Amazon hatte vor Kurzem einen eigenen Cloud-Gaming-Service namens Luna im Testbetrieb gestartet. Zusammen mit dem Service bietet Amazon US-Kunden auch eine passendes Gamepad an. Dieses unterstützt Apple mit dem neuen Betriebssystemupdate dann also auch.

iOS 14.3 schlägt Apps von Drittherstellern vor

Ebenfalls neu ist die Funktion, dass Apple Nutzern, die ein Gerät neu einrichten, Apps von Drittherstellern vorschlägt. Diese Funktion gibt es wohl nicht für alle Nutzer, sondern sie wird nur dort genutzt, wo Apple wegen kartellrechtlicher Bedenken mehr Vielfalt anbieten muss.

AirTags tauchen wieder auf

Apples Bluetooth-Tokens, die AirTags, tauchen in iOS 14.3 erneut auf. Hinweise gab es zwar schon in früheren iOS-Betas. Doch nun gibt es Grafiken, Videos und Textschnipsel, die auf Dialoge für die Einrichtung der entsprechenden „Hardware“ abzielen.

Es verdichten sich zudem Hinweise, dass AirTags an eine Apple-ID gekoppelt werden. Sollten Sie entwendet werden, könnten sie nicht von Fremden benutzt werden. Dies ginge erst, wenn man sie nicht mehr mit der Apple-ID koppelt. „Finder“ eines solchen AirTags könnten aber über einen Scan eine Kontaktfunktion zum Besitzer erhalten, um ihn über den Verbleib aufzuklären.

Tracking in der „Wo ist …?“-App

Interessant ist, dass Apple sowohl für die eigenen AirTags die Möglichkeit vorsieht, den Standort über die „Wo ist …?“-App ausfindig zu machen, als auch für Geräte von Drittanbietern wie Tile. Besitzer dieser Bluetooth-Tokens könnten mit dem nächsten iOS-Update eine interessante Verbesserung erleben.

HomeKit-Zubehör aktualisieren

Bislang muss man HomeKit-Zubehör in der jeweiligen App des Herstellers aktualisieren. Apple gibt über die Home-App lediglich Benachrichtigungen aus. Doch das soll ich offenbar mit iOS 14.3 ändern und man wird sogar mehrere Geräte auf einmal direkt aus der Home-App heraus aktualisieren können. Vermutlich müssen dafür jedoch die Entwickler der Geräte mitspielen und die Software irgendwie präparieren oder über Apples Server bereitstellen, ähnlich wie bei Softwareupdates.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 13. November 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 13. November 2020
  • Wörter: 588
  • Zeichen: 4260
  • Lesezeit: 2 Minuten 33 Sekunden