Thread, was ist das, und wie funktioniert das mit HomeKit?

Thread bedeutet englisch eigentlich Strang. Doch es gibt unter diesem Namen auch eine Technologie für Smart-Home-Produkte, die von einer „gemeinnützigen“ Organisation entwickelt wird. Apple trat dieser Vereinigung 2018 bei. 2020 gibt es nun mit dem HomePod mini und Produkten von Eve und Nanoleaf erste Geräte, die Thread unterstützen. Deshalb wollen wir die Fragen klären, was das eigentlich ist, wie es funktioniert, und warum es HomeKit und Smarthome im Allgemeinen auf ein neues Level hievt.

HomePod mini, Bild: Apple

Was ist Thread?

Die wichtigste Frage wollen wir zuerst beantworten: Was hat es mit Thread auf sich? Es handelt sich um einen IP-basierten Smart-Home-Standard. Der ist vergleichbar mit Systemen wie Zigbee oder Z-Wave.

Er bietet aber Vorteile gegenüber den genannten Standards und kann außerdem auch im Vergleich zu Wi-Fi und Bluetooth punkten, und interagiert mit den Übertragungstechnologien auf „smarte“ Weise.

Thread nennt sich aber auch die Organisation hinter dem Standard, der sie entwickelt. Apple trat 2018 der Organisation bei. Mit dem HomePod mini veröffentlichte Apple außerdem nun ein erstes Produkt, das Thread-kompatibel ist.

Wie funktioniert Thread?

Thread spannt ein dezentrales Netzwerk an Geräten auf. Es funktioniert dabei ähnlich wie Mesh. Die einzelnen Geräte sind allerdings autark und benötigen keinen „Hub“ und auch keine „Bridge“. Jedes Thread-Gerät ist sich praktisch selbst der nächste und sucht und findet andere seiner Art.

Sollte eines der Geräte einmal ausfallen, und sei es auch nur, weil es für ein Update neustartet, dann sind die übrigen Geräte im Thread-Netz nicht beeinträchtigt. Sie suchen sich einfach andere Partner für den Datenaustausch.

Braucht Thread wirklich keine Basisstation?

Die Antwort lautet jein. Thread-Geräte sind wie erwähnt autark. Aber angenommen man möchte sein smartes Zuhause auch aus der Fremde steuern, dann müssen die Geräte einen Zugang zum Internet haben. Während es manche Thread-Geräte gibt, die auch das eigenständig erledigen, gibt es andere, die darauf verzichten. Diese Geräte können aber trotzdem ins Internet, denn sie suchen sich einfach ein Gerät im Thread-Netz, das über eine Internetverbindung verfügt und nutzen diese.

Beispielsweise der neue HomePod mini wäre so ein Gerät. Und so wie Apple beispielsweise dem HomePod oder das Apple TV oder iPad als HomeKit-Zentrale bezeichnet, gibt es eben mindestens ein Gerät im Thread-Netz, dem mehr Aufmerksamkeit zuteil wird als anderen.

Doch ein klassisches Zusatzgerät, das quasi nur die Funktion hat, die Kommunikation der Smart-Home-Geräte zum Router zu übersetzen, benötigen Thread-Geräte nicht.

Welchen Vorteil bietet Thread gegenüber Zigbee oder Z-Wave?

Zum einen benötigt Thread wie erwähnt keine Basisstation und ist dadurch deutlich einfacher in der Handhabung. Zum anderen bietet die Technologie eine größere Ausfallsicherheit und aber auch einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber vorhandenen Standards.

Bluetooth-Geräte reagieren zwischen 80 und 800 Millisekunden, ZigBee-Geräte zwischen 50 und 230 Millisekunden. Thread-Geräte allerdings reagieren zwischen 40 und 120 Millisekunden.

Ist der HomePod Thread-kompatibel?

Zum jetzigen Zeitpunkt ist lediglich der HomePod mini Thread-kompatibel. Doch Thread hat den entscheidenden Vorteil, dass man vorhandene Geräte „aufrüsten“ kann, mit einem einfachen Softwareupdate. Jedenfalls in der Theorie. Denn das gleich galt auch für AirPlay, und trotzdem konnten und wollten in der Vergangenheit manche Hersteller ältere Geräte nicht aktualisieren.

Für HomePod-Besitzer sehen wir jedoch eine gute Chance, dass Apple sie in Zukunft einfach per Softwareupdate Thread-kompatibel macht, gleiches gilt für das Apple TV und das iPad als HomeKit-Zentrale.

Wie arbeiten Thread-Geräte mit HomeKit zusammen?

Diese Frage ist einfach zu beantworten: genauso wie bisherige HomeKit-Geräte auch. Denn sie ergänzen einfach einen Kommunikationskanal. Es ist nicht anders als mit bisherigen Bluetooth- oder Wi-Fi-Geräten.

Soll ich Smart-Home-Thread-Geräte kaufen?

Ihr müsst jetzt nicht losgehen und sofort neue Geräte kaufen. Die Chancen stehen gut, dass einige Eurer vorhandenen Geräte in den nächsten Monaten ein Update erhalten.

Doch darüber hinaus benötigt Ihr ja zumindest irgendeine Infrastruktur. Wer sich also einen HomePod mini geordert hat, der kann auch Ausschau halten nach Thread-kompatiblen Smart-Home-Produkten. Wer nur einen HomePod daheim hat, wartet vielleicht lieber, bis das Gerät ein Update bekommt.

Welche Smart-Home-Produkte sind Thread-kompatibel?

So viele Geräte gibt es tatsächlich noch gar nicht, die Thread als Übertragungsweg unterstützen.

Folgende Hersteller haben Produkte oder Updates angekündigt:

  • Nanoleaf bringt „Essentials“-Produkte auf den Markt, darunter eine Glühbirne und eine LED-Lichterkette, die Thread-kompatibel sind.
  • EVE kündigte an, dass es im November ein Thread-Update für den Fenster-und-Tür-Sensor (EVE Door & Window) geben wird. Das Unternehmen will seine ganze Produktpalette mit Thread ausstatten.

Folgende Firmen sind „unter anderem“ Teil von Thread. Entsprechend dürfte es auch passende Produkte von ihnen geben.

  • Amazon
  • Apple
  • Belkin
  • Busch-Jaeger
  • Cisco
  • EVE
  • Gardena
  • Google
  • Ikea
  • Ledvance/Osram
  • LG
  • Mediatek
  • Nanoleaf
  • NXP
  • Qualcomm
  • Samsung
  • Siemens
  • signify
  • somfy
  • tado
  • Velux

Grundsätzlich ist Thread auch mit der Zigbee-Allianz verbandelt, der sich viele der genannten Hersteller ebenfalls angeschlossen haben, um Smarthome zu vereinfachen. Möglich, dass man sich Thread als zukünftigen Übertragungsstandard ausgeguckt hat und es entweder eine Interoperabilität mit Zigbee-Produkten geben wird, oder Zigbee durch Thread ersetzt werden wird.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 13. November 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 12. Mai 2021
  • Wörter: 732
  • Zeichen: 6131
  • Lesezeit: 3 Minuten 10 Sekunden