Apple AirTags erst im März 2021?

AirTag, Bild: Apple

Es ist abermals Jon Prosser, der schlechte Nachrichten verkündet. Seinen Quellen zufolge hat Apple die Einführung der AirTags auf den März 2021 verschoben. Gründe dafür nannte er nicht.

In einer kurzen Meldung wandte sich Prosser an seine Follower. Ihn selbst schmerze es sehr, erklärte er, doch Apple habe die Ankündigung der AirTags auf den März 2021 verschoben.

Was ist dran an den Gerüchten?

Zwar gibt es schon eine Weile Gerüchte um die AirTags, doch auch bei diesem Produkt ist es wahrscheinlich, dass das Unternehmen aus Cupertino es tatsächlich veröffentlicht.

Nicht zuletzt tauchten Hinweise in Apples eigenen Betriebssystemen auf, sogar Grafiken fanden sich im Quellcode. Bereits im Oktober 2019 tauchten die Hinweise in einer Beta von iOS 13.2 auf. Außerdem wurden sie sogar in einem Beschwerdeschreiben von Konkurrent Tile namentlich erwähnt.

Was sind die AirTags?

Genau dies bringt uns dazu, zu erklären, was das eigentlich für Produkte sind, diese AirTags. Letztlich sind es kleine Funksender und -empfänger. Die kann man beispielsweise dazu nutzen, um Orte oder Gegenstände zu markieren. Legt man einen AirTag ins Auto, findet man es in jedem Fall wieder. Macht man einen an den Schlüsselbund, kann man ihn anfunken, wenn man ihn verlegt hat.

Einbindung in Heimautomatisierung

Doch die AirTags dürften darüber hinaus auch weitere Funktionen erfüllen können. Denkbar ist die Einbindung in die Heimautomatisierung. Im Kontext des Smart Home kann man sie nutzen, um bei Berührung, oder beim „in die Nähe kommen“ Aktionen auszulösen. Denkar ist auch hier vieles, vom Einschalten der Heizung bis hin zum Öffnen von Türen.

Reichweitenverlängerung fürs smarte Zuhause?

Wird man mit den Bluetooth-Tokens aber am Ende sogar für eine Reichweitenverlängerung beim Smart Home sorgen können? Es gibt Hinweise, dass die AirTags wasserdicht sein sollen. So kann man natürlich auch ein Auto wiederfinden, wenn es versenkt wurde. Aber es ist nicht ausgeschlossen, dass man auf diese Weise auch die Smart-Home-Integration ohne WLAN im Gartenteich ausbauen kann.

Wie sehen AirTags aus?

Die kleinen Geräte sollen eine weiße Oberfläche haben und eine metallene Rückseite, auf der ein Apple-Logo zu sehen ist.

Die Spekulationen um die AirTags werden weitergehen. Dass Apple sie schon im September vorstellte, erfüllte sich nicht. Entsprechend bleibt die Hoffnung auf das Oktober-Event.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 9. Oktober 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 9. Oktober 2020
  • Wörter: 346
  • Zeichen: 2397
  • Lesezeit: 1 Minuten 30 Sekunden