Alexander Trust, den 10. Juni 2013

iOS 7 für iPhone und iPad im Flat-Design auf Keynote vorgestellt

iPhone 5s mit iOS 7
iPhone 5s mit iOS 7

Am Abend hat Tim Cook auf der Einführungskeynote zur WWDC 2013 vor Publikum iOS 7 vorgestellt. Das neue mobile Betriebssystem trägt die Design-Handschrift von Jony Ive und wird noch heute in einer Beta-Version an Entwickler ausgegeben.

Apples neues iOS 7 bietet ein komplettes Redesign und diverse neue Features. Die Benutzeroberfläche wurde deutlich entschlackt. Zu Beginn der Präsentation stand allerdings ein Video, in dem Jony Ive über Apples Produkt-Design sprach, das sich auf unseren Alltag auswirkt. Nach der ersten Einblendung des Videos gab es stehende Ovationen für den Apple-Chef-Designer. Dann kam Craig Federighi erneut auf die Bühne, der bereits OS X 10.9 Mavericks präsentiert hatte.

Apps und Icons neu

Das Design der vorinstallierten Apps und deren Icons wurden generalüberholt. Als Standard-Schriftart wird zudem Helvetica Neue Ultra Light verwendet. Für die App-Icons hat man ein Raster entwickelt, um trotz unterschiedlicher App-Themen eine gewisse Basis-Homogenität zu gewährleisten.

iOS 7 versucht sich in den Hintergrund zu stellen, und verwendet dabei nicht nur einfacheres Design, sondern auch durchscheinende UI-Elemente. Bedienelemente bei Videoplayern oder selbst im Messenger deuten die Inhalte dahinter an. Über die Bewegungssensoren wird die Position des Geräts genutzt, um den Hintergrund entsprechend zum Benutzer hin auszurichten.

Notification Center

Alle Apps können die volle Bildschirmbreite ausnutzen. Das Notification Center kann nun auch aus dem Lockscreen heraus aufgerufen werden, bietet einen Überblick über

Control Center

Über eine einfache Geste von unten nach oben auf dem Display zu wischen, kann man das Control Center öffnen. Es beinhaltet die wichtigsten Schalter, wie Wi-Fi, Bluetooth, den Flugzeugmodus, AirPlay und andere mehr, die man schnell erreichen möchte.

Intelligentes Energiemanagement

Im Hintergrund werkelt ein ausgeklügeltes System für die Energieverwaltung. Das System merkt sich, welche Apps man quasi regelmäßig nutzt und erlaubt diesen im Hintergrund ständig Ressourcen zu verwenden. Andere Apps, die man immer nur zu einer bestimmten Uhrzeit öffnet, werden immer auch zu dieser Zeit vom System mit Ressourcen versorgt. Ansonsten spart man Energie, indem man diesen seltener gebrauchten Apps nicht so viele Ressourcen zur Verfügung stellt.

Wetter

Craig Federighi zeigte die Wetter-App live, die Animationen für das Wetter bietet. Mit einer Pinch-Geste kann man von einer Ansicht, zu diversen Wetteransichten unterschiedlicher Städte kommen.

Mobile Safari

Der moble Browser unterstützt ebenfalls den iCloud-Schlüsselbund mit Passwörtern und Personen-Informationen oder solchen für Kreditkarten, um Webformulare auszufüllen. Apps wie 1Password werden darüber womögich überflüssig.
Darüber hinaus haben die Browser-Tabs eine gänzlich andere Ansicht erhalten, eher wie eine Zieharmonika mit Seitenvorschau. Man kann über die Ansicht auch einen Private-Modus einrichten. Tabs kann man mit einer Wischgeste zum linken Rand des Bildschirms einfach schließen.

AirDrop

Apple hat dem Betriebbsystem neue Funktionen zum Teilen von Fotos und Bildern zwischen iOS-Devices hinzugefügt, die im gleichen Netzwerk unterwegs sind. Das Feature lehnt sich an AirDrop an, das man von Mac OS X kennt.

Kamera & Fotos

Die Kamera-App hat nun auch Filter erhalten und den einfachen Wechsel zwischen Video-Kamera, normaler Kamera, oder einer für viereckige Fotos und einer weiteren für Panorama-Bilder.

Die neue Foto-App hingegen bringt eine neue Art der Foto-Verwaltung mit, die Bilder nach Orten und Datum gruppiert, auch großflächiger bis hinein zu einer Übersicht von Fotos in unterschiedliche Jahre sortiert.


Ähnliche Nachrichten