Neuer iMac mit Apple Silicon: Display viel größer?

Apple iMac (08/2020)

Gerüchteweise bekommt eines der nächsten iMac-Modelle einen deutlich größeren Bildschirm als das bisher größte 27-Zoll-Modell. Dazu äußerte sich nun der verhältnismäßig verlässliche Enthüllungsjournalist l0vetodream auf Twitter in seiner gewohnt kryptischen Art und Weise.

Das iMac-Design, wie wir es heute kennen, stammt ungefähr aus dem Jahr 2012, vermutlich sogar noch etwas früher. Zumindest wurde Ende 2012 der erste „neue“ iMac eingeführt, der noch heute mehr oder minder Designpate ist. Davor gab es für ein paar Jahre etwas „dickere“ Geräte mit Aluminium-Chassis und davor welche aus Kunststoff.

Neue iMacs mit größeren Displays?

Nun geistern Gerüchte über neue iMacs schon länger durch die Szene. Allerdings hat Apple sie noch dadurch angefeuert, dass das Unternehmen im letzten Jahr ankündigte bis Ende 2022 alle seine Macs auf eigene Prozessoren umrüsten zu wollen.

Viele Beobachter erwarten deshalb, dass auch die Hardware äußerlich Veränderungen erfahren wird. Für den iMac bedeutet dies laut Gerüchteküche schon seit Längerem, dass er mehr wie das iPad Pro ausschauen soll. Andere Quellen gehen aber auch davon aus, dass der iMac Anleihen bei Apples Pro Display XDR nehmen wird. Dies fand l0vetodream gut. Allerdings hat dieser seine Tweets mittlerweile vor der Öffentlichkeit verborgen. Wir haben eine Followeranfrage gestellt und würden einen Screenshot nachliefern, verweisen ansonsten auf diverse US-Techblogs wie MacRumors. Die hielten es jedoch nicht für nötig, Hinweise zu dokumentieren.

Sieht man davon ab, dass die jetzigen iMacs Potenzial für größere Displays bieten, indem man einfach die Ränder verkleinert, ist genau der Apple-Monitor aber ein möglicher Fingerzeig. Denn in der Vergangenheit bot Apple oft iMacs und eigenständige Bildschirme an, die in der Displaydiagonale auf einem Level agierten. Das Pro Display XDR jedenfalls bietet 32 Zoll Display-Diagonale. Ein „großer“ iMac mit derart viel Platz auf dem Bildschirm wäre eine zeitgemäße Antwort auf die Konkurrenz.

Weitere Details zu neuen iMacs

Weitere Gerüchte zu den neuen iMacs gab es in der jüngeren Vergangenheit genug. So hieß es, die Geräte würden in unterschiedlichen Farben in den Handel kommen. Bereits im letzten Jahr gab es erste Berichte über zukünftige Apple-Prozessoren. Zuletzt war es Bloomberg, das erneut von 16 Hochleistungskernen im Prozessor für den iMac sprach, nebst 4 energieeffizienten Kernen. Im Januar gab es dazu weitere Details, die wir auch in einer Episode unseres Podcasts besprachen. Zum Vergleich: Die derzeitigen M1-Macs nutzen 8 Hochleistungskerne und 4 energieeffiziente Kerne. Sie konnten in Benchmarks und im Alltagtest überzeugen. Das deutet an, wie viel schneller die Geräte dann werden können.

Hinweise auf mögliche neue iMacs gab es zuletzt sogar in Beta 5 von macOS 11.3 Big Sur.

Da Apple bislang nur die WWDC 2021 als Veranstaltung für den Sommer ankündigte, gibt es keinen Grund zur Annahme, das davor auch neue Hardware veröffentlicht würde.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 6. April 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 6. April 2021
  • Wörter: 431
  • Zeichen: 2993
  • Lesezeit: 1 Minuten 52 Sekunden