M1-Macs: Arbeitsspeicher und SSD aufrüsten ist möglich

Die gute Nachricht lautet: Es ist gelungen unfallfrei den Arbeitsspeicher und die SSD bei einem MacBook Air mit M1 Chip „aufzurüsten“. Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass dies nicht ohne Weiteres machbar ist, sondern nur mit viel Erfahrung im SMD-Löten und natürlich auch voraussetzt, dass man an passende Austausch-Komponenten kommt.

Manche Macnotes-Leser kennen vielleicht den YouTube-Kanal von Scotty Allen alias „Strange Parts“. In vielen seiner Videos zeigte Allen bereits, wie in China und speziell in Shenzen viele Shops und deren Mitarbeiter in der Lage sind, aus Bauteilen eigene Smartphones zu bauen. Auch können dort vielerorts Umbauten, Modifikationen, kurz MODs an Geräten selbst wie dem iPhone vorzunehmen. Dazu sind neben manchen Geräten auch Kenntnisse und Fertigkeiten notwendig, die nun auch Techniker in Guangzhou an den Tag legten.

MacBook Air M1 aufgerüstet

In sozialen Medien in China tauchten Hinweise darauf auf, dass es gelungen sei, ein MacBook Air M1 aufzurüsten. Das Gerät hatte ursprünglich 256 GB SSD und 8 GB RAM. Nach getaner Arbeit erkannte macOS Big Sur dann 16 GB und 1 TB Speicher. Es handelt sich dabei allerdings vor allem um ein sogenanntes Proof of Concept. Man hat so gezeigt, dass es grundsätzlich möglich ist, Apples M1-Macs aufzurüsten.

Dazu notwendig sind aber eben spezielle Bauteile und außerdem Kenntnisse im SMD-Löten, sowie passendes Werkzeug. Darüber hinaus warnen die Beteiligten, dass man natürlich auch die Hardware zerstören kann. Auch sollte jedem klar sein, dass eine derartige Aufrüstung gleichbedeutend mit dem Garantieverlust durch Apple ist.

In jedem Fall wurde so gezeigt, dass Apple nicht per se einen Mechanismus eingebaut hat, um den Tausch der Komponenten zu verhindern. Gerade bei sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Touch ID gibt es immer wieder Probleme, wenn es zu Reparaturen durch Drittanbieter kam.

Noch Fragen offen

Ebenfalls noch unbeantwortet bleibt die Frage, ob man die Geräte außerhalb der Spezifikationen Apples betreiben kann. Denn 1 TB Speicher und 16 GB RAM bietet Apple selbst als Option an. Interessant wäre, ob es auch möglich ist, 32 GB Arbeitsspeicher zu nutzen, oder ob das Betriebssystem diesen dann nicht erkennt oder der Mac gar den Betrieb verweigert. Es ist vermutlich aber nur eine Frage der Zeit, bis wir auch dazu Hinweise bekommen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 6. April 2021
  • Wörter: 350
  • Zeichen: 2351
  • Lesezeit: 1 Minuten 31 Sekunden