Wie heißen die kommenden iPhones?

Vor nicht allzu langer Zeit spendierte Apple seinen Smartphones im Jahreswechsel einfach ein „S“ als zusätzlichem Buchstaben, behielt aber die Versionsnummer bei. Doch seit 2017, mit der Einführung des iPhone X, geriet diese Ordnung ein wenig durcheinander. Wie also heißen die kommenden iPhones? Vermutlich gibt es ein iPhone 12, das auf das iPhone 11 aus vergangenem Jahr folgt.

Rendergrafik des iPhone 12 Pro Max, Bild: Max Weinbach

2017 führte Apple das iPhone X ein. Im Jahr darauf gab es dann noch die S-Modelle, aber auch ein R-Modell als günstigere LCD-Variante. Letztes Jahr machte Apple aus dem R eine 11 und fügte stattdessen bei den anderen Modellen die Bezeichnung „Pro“ zum Namen hinzu. Folgt dieses Jahr zusätzlich noch der Hinweis „mini“? In jedem Fall gehen viele davon aus, dass in diesem Jahr das iPhone die Nummer 12 im Namen trägt.

Gibt es ein iPhone 12 mini?

„Leaker“ L0vetodream lag in der jüngeren Vergangenheit immer mal wieder richtig mit seinen Voraussagen. Nun schlägt er folgende Namen für die kommenden iPhone-Modelle vor:

  • iPhone 12 mini
  • iPhone 12
  • iPhone 12 Pro
  • iPhone 12 Pro Max

Gerüchteweise findet Mitte Oktober das nächste Apple-Event statt, auf dem das Unternehmen die kommende Smartphone-Generation der Öffentlichkeit vorstellen will. Spätestens dann werden wir erfahren, ob er mit dem Vorschlag richtig lag.

Das iPhone 12 in drei Größen

Bislang geht man in der Gerüchteküche davon aus, dass es das kommende iPhone in drei Größen aber vier Ausführungen geben wird. Das kleinste Modell soll lediglich eine Display-Diagonale von 5,4 Zoll (ca. 14 cm) aufweisen. Daneben gibt es dann zwei Geräte mit 6,1 Zoll (ca. 15 cm) großem Display. Eines davon wird ein wenig „klobiger“, das „kleine“ Pro-Modell hingegen ein wenig kompakter. Letztlich soll es dann noch ein Modell mit 6,7 Zoll (ca. 17 cm) Display-Diagonale geben.

Ohne 120-Hz-Display?

Zuletzt hieß es, dass die Geräte leider nicht mit einem 120-Hz-Display ausgestattet würden. Sehr wohl sollen sie aber 5G-Unterstützung bieten und womöglich auch ein neues Design, zumindest die Pro-Modelle. Das würde sich dann an das Design des iPad Pro anlehnen und ein wenig an das iPhone 4(s)/5 erinnern. Zudem soll es die Pro-Modelle auch in einer dunkelblauen Farbe geben. Als Apple zuletzt die neue Apple Watch in einem neuen, dunklen Blau vorstellte, dachten viele Beobachter bestimmt daran, dass es passend dazu auch ein iPhone im Herbst geben könnte.

Aber mit LiDAR-Scanner?

Unklar ist auch, ob Apple dem Smartphone den LiDAR-Scanner spendiert, den es beim iPad Pro im März hinzufügte. Zumindest den Pro-Modellen stünde dieser wohl gut zu Gesicht.