Alexander Trust, den 21. September 2020

iOS: AdBlocker einfach ein- und ausschalten

iOS 14 mit Widgets
iOS 14 mit Widgets, Bild: Apple

Mit iOS 9 führte Apple 2015 die Möglichkeit ein, „Inhaltsblocker“ zu nutzen. Die meisten dieser Programme sind tatsächlich AdBlocker. Damals konnte man die Funktionalität, nachdem man sie eingerichtet hatte, über den „Neuladen“-Button in der Browserzeile ein- und ausschalten. Heute ist diese Funktion auf den AA-Button auf der linken Seite gewandert. So oder so zeigen wir Euch, wie Ihr den AdBlocker darüber einfach ein- und wieder ausschalten könnt.

Man kann den Inhaltsblocker auch kompliziert über den Teilen-Dialog in iOS ein- und ausschalten. Doch zum Glück bietet Apple eine deutlich einfachere Möglichkeit an.

Vorweg: Um diese Funktion nutzen zu können, müsst Ihr einen Inhaltsblocker auf dem iPhone und/oder iPad installieren und ihn dann „einschalten“. Das geschieht über die Einstellungen-App.

AdBlocker in iOS einfach ein- und ausschalten

Ihr erreicht diese wie folgt:

  1. Öffnet den Browser Safari.
  2. Gebt eine URL in der URL-Zeile ein und ladet die Webseite.
  3. Wartet bis die Webseite vollständig geladen ist.
  4. Tippt dann auf die beiden Buchstaben AA in der linken Ecke der Browserzeile.
  5. In dem Menü, das sich öffnet, könnt Ihr auswählen, den Inhaltsblocker zu „deaktivieren“. Denn die Standardeinstellung sieht vor, dass der Inhaltsblockierer eingeschaltet ist.

Warum sollte man den AdBlocker ausschalten?

Vielleicht seid Ihr einfach nur neugierig, wie sich die Situation mit der Werbung verändert hat. Auf Macnotes beispielsweise nutzen wir seit der Übernahme im November 2019 nur noch wenige AdSense-Anzeigen.

Doch es kann auch sein, dass Webseiten Euch dazu zwingen, die AdBlocker auszuschalten, da sie ansonsten nicht funktionieren. Meist handelt es sich dabei um redaktionell betriebene Angebote aus großen Verlagshäusern.

Es gibt aber auch Situationen, in denen es technische Probleme gibt, die der AdBlocker selbst verursacht. Die mobile Webseite von eBay Kleinanzeigen ist so ein Fall, oder die Webseite der Deutschen Bahn. Zudem funktionieren manche Shopping-Systeme nicht korrekt. Das könnt Ihr im Einzelfall dann einfach überprüfen, indem Ihr den AdBlocker kurz abschaltet und bei Bedarf später wieder einschaltet.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Plattformen

Zugehörige Produkte