macOS 11 Big Sur: Apple veröffentlicht Beta 7

Nachdem es nun bereits die finalen Versionen von iOS 14 und iPadOS 14, watchOS 7 und tvOS 14 gibt, arbeitet Apple weiter an der Fertigstellung von macOS 11. Big Sur bekommt vom Hersteller aus Cupertino nun die siebte Probierversion spendiert.

Kontrollzentrum in macOS Big Sur, Bild: Apple

Anfang September gab es das letzte Beta-Update für Apples kommendes Desktop-Betriebssystem. Doch auch die heute veröffentlichte Beta 7 trägt mit 20A5374g eine Buildnummer, die darauf schließen lässt, dass es sich nicht um die finale Version handeln kann. Diese haben meist kürzte Buildnummern und enden in der Regel nicht mit einem Buchstaben.

Was ist neu in Beta 7?

Welche Veränderungen gibt es gegenüber der Version, die vor zwei Wochen veröffentlicht wurde? Sobald uns Hinweise dazu unterkommen, werden wir den Beitrag entsprechend aktualisieren.

Was bringt Big Sur?

Das kommende Betriebssystem-Update präsentierte Apple im Rahmen der WWDC 2020. Es bekommt nicht ohne Hintergedanken die Versionsnummer 11 spendiert. Letztlich stellt es das erste Betriebssystem dar, das den Wechsel hin zu Apple-Prozessoren in Macs begleiten wird. Big Sur funktioniert sowohl auf Intel-Macs als auch auf solchen mit Apple Silicon.

Zu den Änderungen die macOS 11 in petto hat gehören neben einem überarbeiteten Design auch ein Kontrollzentrum, Benachrichtigungen und Widgets, wie man sie vom iPhone oder iPad kennt. Die Nachrichten-App bekommt eine bessere Suche und beherrscht in Zukunft dann alle Funktionen, die „iMessage“ auch am Smartphone oder Tablet kann. Bislang hatten Mac-Nutzer hier das Nachsehen.

Grundsätzlich gibt es viele Änderungen, die auch an anderen Geräten schon erlebbar sind. So bekommen HomeKit Secure Videokameras eine Gesichtserkennung spendiert, die netterweise nur am Rechner selbst, nicht aber in der Cloud abläuft. Die Fotos-App kann noch bessere Retusche, die Karten-App wird aufgebohrt und App-Entwickler können noch einfacher ihre Apps vom iPhone oder iPad auf den Mac portieren. Schon jetzt gibt es ja die Möglichkeit für Entwickler, Apps universell zu gestalten und anzubieten. Nutzer zahlen dann nur einmal, können die App aber dann auf dem iPhone, iPad, Mac und eventuell auch Apple TV nutzen.

Safari 14 schon jetzt

Ein bisschen Big Sur gibt es übrigens schon jetzt. Denn Apple veröffentlichte bereits Safari 14. Das Browser-Update ist ebenfalls Bestandteil von macOS Big Sur und kann von Nutzern aber auch unter macOS Catalina genutzt werden.

Wan kommt macOS Big Sur?

Die Frage, die ungeachtet dessen viele Mac-Fans umtreibt, ist, wann denn macOS 11 endlich in der finalen Version veröffentlicht wird. Wir vermuten, dass es im Oktober so weit sein wird. Möglich, dass in der Zwischenzeit noch ein, oder sogar noch zwei Updates veröffentlicht werden.