Alexander Trust, den 16. September 2020

iOS 14 und iPadOS 14 von Apple veröffentlicht

iOS 14 mit Widgets
iOS 14 mit Widgets, Bild: Apple

Apple kündigte gestern auf seinem Time-Flies-Event bereits an, dass am heutigen Tag eine ganze Reihe neuer Betriebssystemupdates veröffentlicht würden. Die Testphase ist vorbei. iOS 14 und iPadOS 14 sind da. Bei uns findet Ihr außerdem die passenden Downloadlinks für die Golden Master, die identisch ist mit der finalen Version. Beide haben dieselbe Buildnummer.

iOS 14 und iPadOS 14 mit Widgets

Das neue Betriebsystem ist zwar auch bunter, aber es versucht dabei trotzdem aufgeräumter zu wirken als der Vorgänger. Apple spendiert dem Betriebssystem dazu Mut zur Kürze. Es gibt nur noch eine begrenzte Zahl an App-Bildschirmen und stattdessen eine App-Bibliothek, die man durchsuchen kann.

Daneben gesellen sich als zentrale neue Funktion in iOS 14 die Widgets. Dies sind unterschiedlich große Blöcke auf dem Homescreen, die man für Apps oder eben App-Informationen reservieren kann. So kann man beispielsweise ein Widget mit Fitnessdaten, dem aktuellen Wetter, Terminen oder Aktienkursen auf dem „Desktop“ des iPhone oder iPad hinterlegen. So können Nutzer mehr Informationen auf einen Blick parat haben. App-Entwickler können ihrerseits dafür sorgen, dass Ihre Apps sinnvolle Widgets anbieten.

Gruppengespräche jetzt noch besser und Nachrichten-Favoriten

Ebenfalls Teil von iOS 14 und iPadOS 14 sind überarbeitete Gruppengespräche. Man kann sie nicht nur einfacher anlegen, sondern auch die Benachrichtigungen besser steuern. Zudem kann man einzelne Nutzer über den Klammeraffen (@TimCook) besser direkt ansprechen. Diese wird dann besonders benachrichtigt. Das kann sinnvoll sein, wenn manche Mitarbeiter nicht bei jeder Antwort unmittelbar mitlesen müssen.

Darüber hinaus präsentiert Apple die Möglichkeit, bis zu neun Gespräche als Favoriten zu markieren. Die sind dann immer oberhalb von anderen Gesprächen einsortiert, damit man sie unmittelbar erreichen kann.

Die Nachrichten-App kann aber nun noch viel mehr. Man kann auf einzelne Nachrichtenteile direkt antworten, vergleichbar mit „Threads“ in Foren oder sozialen Netzwerken. So sind Informationen zu einem Thema auch an einer Stelle gebündelt.

Eingehende Anrufe und Siri nicht mehr so aufdringlich

Sowohl Apples Sprachassistent als auch Benachrichtigungen für eingehende Anrufe (Telefon und/oder Facetime) nehmen nun weniger Platz ein. Siri nimmt nicht mehr den ganzen Bildschirm ein, sondern platziert sich am unteren Rand und Anrufhinweise sind nun mehr wie Benachrichtigungen bisher schon, nur eben interaktiv. So kann man auch aus dem Hinweisfenster heraus den Anruf annehmen oder ablehnen. So ist man nicht gezwungen, mit dem aufzuhören, was man gerade mit dem iPhone oder iPad tut, sondern kann die Aufgabe fortsetzen.

iPadOS 14 mit Kritzeln

Abgesehen davon, dass das neue iPad Air 4 nun auch den Pencil der zweiten Generation anheften kann, bringt iPadOS 14 mehr Spaß für Pencil-Nutzer. Denn ein Feature namens „Kritzeln“ erlaubt es überall im Betriebssystem in Textfelder zu schreiben. So kann man selbst Pagesdokumente kurz vor der Abgabe noch korrigieren, oder in einer Besprechung mit handschriftlichen Notizen, die in Text umgewandelt werden, das Dokument auf die Schnelle überarbeiten.

Das Notieren von Adressen im Adressbuch fühlt sich direkt realistischer an, wenn man dazu den Pencil nutzen kann und nicht auf die Tastatur ausweichen muss. Natürlich ist das eine persönliche Präferenz. Doch mit dieser Veränderung ist das iPad der Funktion eines Notizbuchs noch näher gekommen.

Neue Memoji, neues in Maps und mehr

Apple spendiert den eigenen Memoji 11 neue Frisuren, 19 neue Kopfbedeckungen und erstellt auch neue Memoji-Sticker.

Aufgewertet wurde aber auch die Karten-App. Sie hält mehr Funktionen für Radfahrer bereit. So kann man sich spezielle Routen für Radfahrer aussuchen, auch solche, die nicht von Treppen unterbrochen werden, selbst wenn das dann wiederum einen Umweg bedeutet. Darüber hinaus bietet die Karten-App nun erste Funktionen von Reiseführern, schlägt Orte und Sehenswürdigkeiten vor, die man sich ansehen kann. Ebenfalls profitieren werden Fahrer von Elektroautos. Denn man kann die Route so planen, dass man immer genügend Elektro-Zapfsäulen unterwegs findet. Apple will Fahrer außerdem vor Blitzern warnen. Ob die Funktion allerdings auch in Deutschland angeboten wird, ist unklar.

Apple-Übersetzer

Ähnlich Google Translate bietet auch Apple jetzt eine eigene Übersetzer-App an. Die kann man auch dazu nutzen, um simultan übersetzt Gespräche mit Fremden zu führen. Übersetzungen in Text und Sprache gibt es von Apple bislang in 11 unterschiedlichen Sprachen.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Änderungen in iOS 14, die wir nicht alle aufzählen möchten.

iOS 14 (IPSW) herunterladen

Dazu wollen wir Euch wie üblich bei einer finalen Version auch die passenden Downloadlinks präsentieren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, und die Geräte dann am heimischen Computer aktualisieren will, der kann die Firmware-Datei herunterladen.

Die nachfolgend präsentierten Dateien sind sogenannte „Golden Master“-Versionen. Sie tragen die Buildnummer 18A373.

iPadOS 14 (IPSW) herunterladen


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Plattformen