iOS 15.4 und iPadOS 15.4 mit Universal Control

Apple stellt Nutzer:innen weltweit ein Betriebssystem-Update auf iOS 15.4 und iPadOS 15.4 zum Download zur Verfügung. Diese beiden enthalten einige interessante Neuerungen, darunter die Möglichkeit Face ID mit Gesichtsmaske zu nutzen und Universal Control.

iOS 15.4

Zwei Monate nach iOS 15.3 und iPadOS 15.3 (später dann noch iOS 15.3.1) gibt es nun ein weiteres Update fürs iPhone, iPad und den iPod touch. Vergangene Woche deutete es sich mit dem Release Candidate bereits an.

Neues in iOS 15.4 und iPadOS 15.4

Die Liste an Änderungen in iOS 15.4 und iPadOS 15.4 ist tatsächlich sehr umfangreich.

Tap to Pay

Apple hat unter anderem Vorkehrungen für neue Bezahlmöglichkeiten geschaffen. Das Feature namens „Tap to Pay“ wird zunächst nur in den USA unterstützt und nicht aus dem Betriebssystem heraus. Vielmehr müssen nun App-Entwickler „Tap to Pay“ einbinden. Dann können iPhone-Besitzer:innen in Zukunft das Smartphone auch als ausgewachsenen Bezahlterminal verwenden. Kund:innen halten dann einfach nur noch die Kredit- oder Girokarte an das Gerät und können damit Waren und Dienstleistungen bezahlen.

iCloud Mail-Domain, Siri und Emoji

Drei weitere Änderungen im Detail sind Optionen, um eine eigene E-Mail-Domain für iCloud direkt am Gerät einrichten zu können. Zuvor musste man dafür den Umweg über den Browser wählen.

Apple spendiert außerdem Siri eine geschlechterneutrale Stimme und fügt 14 weitere Emoji hinzu. Daneben ist es inzwischen Nutzer:innen des iPhone XS, XR, 11 oder neuer möglich, Zeit und Datumsinformationen über Siri offline abzurufen.

Face ID mit Maske

Jetzt also wirklich. Face ID kann man ab sofort dann auch mit Gesichtsmaske nutzen und so auch Bezahlvorgänge unter der Maske autorisieren. Zuvor hatte Apple die Verwendung von Masken bereits erlaubt, dabei jedoch den Grad der Autorisierung zurückgefahren. Das Unternehmen hatte dazu in der Vergangenheit nämlich die Erkennungsrate reduziert. Man konnte das iPhone so aber nicht einsetzen, um Bezahlvorgänge zu bestätigen, ohne noch einmal den Code einzugeben. Nun hat Apple den Erkennungsalgorithmus überarbeitet und hat wieder ausreichend Erkennungspunkte im Einsatz, um guten Gewissens die Bezahlfunktionen unter der Maske zu autorisieren.

In voller Größe (503 kB) herunterladen .
iOS 14.5 kann Face-ID-Geräte mit der Apple Watch entsperren, Bild: Apple

SharePlay

Apple selbst führt den Hinweis bei „FaceTime“ auf, da SharePlay ja die FaceTime-Schnittstelle nutzt. Doch SharePlay ist jetzt deutlich einfacher initiierbar geworden. Man kann das Gruppenfeature nämlich direkt aus kompatiblen Apps heraus starten.

Impfkarte im Wallet

Ebenfalls neu für Nutzer:innen in Europa ist der Support der Impfkarte im Wallet. Nun können dort unkompliziert Covid-19-Impfdaten hinterlegt werden und beispielsweise bei der Überprüfung in Geschäften oder anderswo abgerufen werden.

Universal Control

Last but not least wollen wir auf jeden Fall noch Universal Control erwähnen. Damit ist es Nutzer:innen von iPads mit iPadOS 15.4 und Macs mit macOS 12.3 möglich, beide oder mehrere Geräte mit nur einem Eingabegerät gleichzeitig zu bedienen. Am einfachsten ist es, wenn man sich vorstellt, den Mauszeiger von einem Bildschirm zum anderen zu bewegen und entsprechend auch Dateien und Apps auf den Geräten zu bedienen und über die Tastatur Eingaben vorzunehmen.

Man kann natürlich einfach nur Apps auslagern und sich einen zweiten Bildschirm schaffen. Universal Control bietet aber auch die Chance, Arbeitsabläufe auf unterschiedlichen Rechnern mit eigener Hardware einzurichten. So kann man beispielsweise beim Videoschnitt den Export oder die Konversion auf einem zweiten Mac vornehmen, während man auf dem ersten einfach weiterarbeitet. Die Integration von nur einem Eingabegerät oder Paar von Eingabegeräten ist dabei der springende Punkt. Wie oft hat man vielleicht zwei Computer gehabt, aber musste dann jeden mit einer separaten Maus oder einem separaten Trackpad und Tastatur steuern.

Weitere Updates

Diese Aktualisierungen sind am Abend nicht die einzigen. Denn Apple stellt außerdem macOS 12.3, tvOS 15.4, watchOS 8.5 und eine neue HomePod Software zur Verfügung.