Apple Car: Gespräche mit Batteriehersteller

Gerüchteweise ist Apple in Gesprächen mit den chinesischen Batterieherstellern Contemporary Amperex Technology (CATL) und BYD für das Apple Car. Das berichtet die Agentur Reuters.

Wie wird Apples Elektroauto wohl ausschauen?, Bild: CC0

Reuters beruft sich in dem Beitrag auf Aussagen von gleich vier Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen. Demzufolge stünde der iPhone-Hersteller in Verhandlungen mit den beiden Firmen CATL und BYD. Es sei jedoch nicht klar, ob überhaupt eine Einigung in dieser Angelegenheit erzielt wird.

Fertigung in USA als Voraussetzung

Offenbar macht Apple zur Bedingung, dass die Batteriefertigung in den USA stattfindet. CATL, das der größte chinesische Hersteller von Lithium-Ionen-Akkus ist, bereitet diese Forderung jedoch Kopfzerbrechen. Das Unternehmen liefert seine Batterien unter anderem auch an Tesla. CATL sieht vor allem die Spannungen zwischen China und den USA, sowie die Kosten als mögliches Hindernis.

Besser schaut es da vielleicht mit BYD aus. Der ebenfalls China stammende Batteriehersteller arbeitet selbst vor allem im Smartphone-Sektor und unterhält aber eine Tochter, die ihrerseits Autos in China produziert. BYD produziert den batteriebetriebenen BYD ebus unter anderem in Kalifornien.

Viele Gerüchte und Meldungen

Rund um Apples eigenes Elektroauto oder zumindest autonomes Vehikel gibt es viele Gerüchte. Immer wieder gibt es neue Mitarbeiter, und solche, die das Projekt verlassen. Im Februar heuerte beispielsweise ein ehemaliger Porsche-Konstrukteur an. Außerdem gab es Gerüchte über Hyundai, aber auch Nissan und KIA, oder LG und Magna als mögliche Partner in dem Projekt.

Der Aufwand würde sich für Apple auch dann lohnen, wenn es nicht so viele Fahrzeuge verkauft. Analystin Katy Huberty rechnete im Januar vor, dass allein zwei Prozent Marktanteil ausreichen würden, um den gesamten Umsatz von Apples iPhone-Geschäft zu egalisieren.