Apple Car: Nissan dementiert Verhandlungen

Der japanische Autobauer Nissan ist ein weiterer Konzern, der im Zusammenhang mit dem Bau des Apple Cars genannt wird. Das Unternehmen ist den Gerüchten über Verhandlungen aber entgegengetreten, vermutlich auch im Wohl der Anleger.

Kommt Nissan als Partner für Apples Auto in Frage?, Bild: CC0

Es ist nicht das erste Mal, dass der Name Nissan im Zusammenhang mit einem möglichen Auto von Apple genannt wird. Das Unternehmen dementierte kürzlich veröffentlichte Gerüchte. Trotzdem weist zumindest etwas darauf hin, dass der Autobauer lose Gespräche mit Apple auf mittlerer Geschäftsebene geführt hat.

Verhandlungen zwischen Nissan und Apple?

Die Financial Times berichtet hinter einer Bezahlschranke, dass Apple und Nissan über den Bau des Apple-Autos in Verhandlungen „standen“. An den Gesprächen beteiligt waren lediglich Mitarbeiter des mittleren Managements, die ausloten sollten, ob umfangreichere Gespräche Sinn ergeben.

Demnach gab es aber kurzfristig keine Annäherung, weshalb die Gespräche recht bald endeten. Nissan wollte nicht zu Apples Hardwarelieferant degradiert werden. Auf einem Apple-Auto hätte es keinen Hinweis gegeben, dass darin Technologie und Ressourcen Nissans steckten. Als Steigbügelhalter wollte das Unternehmen demzufolge nicht auftreten. Ähnliche Ängste sollen auch Verantwortliche bei Hyundai schon geäußert haben, und dachten daher daran, die Produktion an die Tochter Kia abzugeben.

Verrät COO sich bei Präsentation der Geschäftszahlen?

Die Gerüchte dementierte Nissan jedoch umgehend gegenüber der Agentur Reuters. Man sei jedoch offen für Partnerschaften, hieß es dazu.

Genau diese Haltung vertrat dann auch Nissans Chef des operativen Geschäfts, Ashwani Gupta, kürzlich, als er den Quartalsbericht des Autobauers präsentierte. Das Unternehmen, so Gupta, sei offen für Partnerschaften, jedoch nur zu eigenen Spielregeln. Partner könnten auf die Leistungen des Unternehmens zurückgreifen, müssten sich dann aber anpassen.

Ohne Apple zu nennen, konfrontierte Gupta so Beobachter mit den vorherigen Gerüchten.

Analysten sehen in dem frühzeitigen und kategorischen Dementi übrigens ein Zeichen der Vernunft für Anleger. Denn der Kurs der Hyundai-Aktie spielte in den vergangenen Wochen Achterbahn, nachdem es zuerst geheißen hatte, Hyundai werde Apple-Partner und die Gerüchte sich dann aber abkühlten. Dies lockt Zocker an, verspielt aber Vertrauen bei seriösen Anlegern.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 15. Februar 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 10. Juni 2021
  • Wörter: 311
  • Zeichen: 2556
  • Lesezeit: 1 Minuten 21 Sekunden