iPhone 13: Heiße Gerüchte zu 120-Hz-Display

Glaubt man Max Weinbach, dann plant Apple für seine kommende iPhone-Generation eine Reihe von Veränderungen am Display und der Kamera. Das iPhone 13 soll demnach ein neues 120-Hz-Display bekommen, das außerdem die ganze Zeit über an bleiben kann. Die Kamera soll bessere Aufnahmen von Sternenhimmeln erlauben und MagSafe wird optimiert.

iPhone-Schutzhülle mit MagSafe zeigt die Uhrzeit an, Bild: Apple

Aus heutiger Perspektive könnte man getrost meinen, dass Apple sich selbst verraten hat, als das Unternehmen im Kontext der Einführung vom iPhone 12 eine neue Schutzhülle veröffentlichte.

In Kombination mit MagSafe bietet die Schutzhülle nämlich einen Ausschnitt, an dessen Stelle das Smartphone die Uhrzeit anzeigt, wenn man es zur Hand nimmt. Schon zu diesem Zeitpunkt vermutete man, dass so eine Funktionalität in Zukunft weiter ausgebaut werden könnte, gerade mit Blick auf „Always on“-Displays.

iPhone 13 mit 120-Hz-Always-on-Bildschirm?

Nun behauptet Gerüchtejäger Max Weinbach von EverythingApplePro, dass Apple dem iPhone 13 genau so ein Immer-an-Display spendieren wird. Ähnlich wie auf der Apple Watch sollen dann aber auf dem Bildschirm noch ein paar weitere Komplikationen zu sehen sein, die beispielsweise den Fitness-Fortschritt abbilden, oder den Schnellzugriff auf Nachrichten oder das Telefon und Wetter erlauben, aber auch dauerhaft den Batteriestand anzeigen.

Weinbach wurde vergangenes Jahr zusammen mit John Prosser besondere Aufmerksamkeit zuteil. Denn beide vermeintliche Enthüllungsjournalisten schienen Informationen aus dem Umfeld Apples bekommen zu haben, oder taten zumindest so. Sie sagten daher einige Dinge über neue Apple-Produkte, darunter auch das iPhone 12 voraus, die am Ende auch eintrafen.

Mit so einem Bildschirm-Feature würde Apple aber nur zu Anbietern von High-end-Android-Smartphones aufschließen. Denn diese haben so etwas schon im Portfolio.

Möglich macht so ein Feature vor allem die OLED-Displaytechnologie, da man mit Ihr einzelne Pixel ansprechen kann und nicht das gesamte Display ausleuchten muss. Dies spart Energie.

Pro-Modelle mit 120 Hz Bildwiederholfrequenz

Daneben sollen Nutzer der Pro-Modelle außerdem in den Genuss von 120 Hz Bildwiederholfrequenz kommen. Damit würden die iPhones dann zumindest auf einem Level mit den Pro-Tablets von Apple liegen. Dort wirkt sich aber die höhere Bildwiederholfrequenz auch positiv auf die Nutzung des Apple Pencil aus.

Mehr Grip und weitere Änderungen beim iPhone 13

Laut Weinbach sind dies aber noch nicht alle Änderungen. Apple würde die Rückseite des Smartphones mit einem etwas raueren Material ausstatten, damit sie mehr Halt bieten als das iPhone 12 bislang.

MagSafe-Optimierungen

Auch MagSafe soll optimiert werden, stärker Magnete zum Einsatz kommen, damit Zubehör besser hält als bislang.

Fotografie von Sternenhimmeln

Ebenfalls verbessern will Apple laut Weinbach die Kamera im Smartphone. Ein Fokus, den das Unternehmen in diesem Jahr legen möchte, sei die Fotografie von Sternenbildern. Wer dunkle Nachthimmel fotografieren möchte, benötigt dafür in der Regel viel Geduld und Zubehör wie ein Stativ. Apple möchte das Problem auf seine Weise lösen. So soll der Aufnahmemodus automatisch wechseln, wenn die Kamera erkennt, dass man sie in Richtung des Sternenhimmels halte.

Porträt-Videos

Darüber hinaus soll das iPhone 13 auch in der Lage sein, Porträt-Videos mit Bokeh-Effekt aufzunehmen. Bislang ist diese Funktion nur bei Fotos möglich. Apple will das Feature allerdings auf Videoaufnahmen ausweiten.

Kommt Touch ID zurück?

Neben den Gerüchten, die nun Weinbach streut, gab es zuvor Mitte Januar auch Hinweise von Bloomberg, dass Apple beim iPhone 13 Touch ID zurückbringen könnte. Zumindest, erklärte Mark Gurman, teste Apple die Möglichkeiten, einen Fingerabdrucksensor im Display unterzubringen.