Zeigt Apple neue MacBook Pro auf der WWDC 2021?

Kommende Woche findet Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2021 statt. Im Vorfeld gibt es mehr und mehr Hinweise, dass Apple auf seiner Keynote zumindest neue MacBook Pro mit Apple M1X oder M2 Prozessoren zeigt. Unklar ist allerdings, ob die Geräte nicht vielleicht erst zum Jahresende in den Handel kommen.

Das neue 16 Zoll MacBook Pro, Bild: Apple

Normalerweise ist die Worldwide Developers Conference (WWDC) auf Software ausgerichtet. Normalerweise. Doch Apple hat zum Beispiel im letzten Jahr eine äußerst interessante Ausnahme gemacht. Die Firma aus Cupertino zeigte dort nämlich erstmals seine neuen, eigenen Apple-Prozessoren und passende Produkte.

Neues MacBook Pro in Datenbank aufgetaucht?

In der Datenbank einer chinesischen Regulierungsbehörde tauchte jüngst ein neuer Eintrag auf. Der ist dem Hersteller Sunwoda Electronic zuzuordnen. Es handelt sich dabei um einen Apple-Zulieferer für (Notebook-)Batterien. Der Eintrag in der Datenbank ist jetzt aufgetaucht. Die Registrierung für das Produkt erfolgte jedoch bereits am 14. April.

16 Zoll MacBook Pro mit 8.693 mAh?

Wir sehen darin den Hinweis auf eine Lithium-Ionen-Batterie mit 8.693 mAh Kapazität und einer möglichen Modellbezeichnung A2527. Diese ähnelt vorhandenen Apple-Produkten. Dazu kommt, dass die Kapazität der Batterie beinahe derjenigen des aktuellen MacBook Pro 16 Zoll entspricht. Das verfügt über eine Batterie mit 8.790 mAh Kapazität.

14 Zoll MacBook Pro mit 6.068 mAh?

Darüber hinaus gibt es in der Datenbank laut MacRumors auch einen Eintrag für ein Gerät namens A2519 mit einer Kapazität von 6.068 mAh. Dies könnte man dann dem neuen 14 Zoll MacBook Pro mit Apple Silicon zuordnen.

Sunwoda Electronic registrierte bei den chinesischen Behörden bereits weitere Batterien, die in der Gerüchteküche dem kommenden iPhone 13 zugeordnet werden.

Neues MacBook Pro mit besserer Batterielaufzeit?

Und wie schaut es anhand dieser Informationen mit der Batterielaufzeit aus? Schon beim 13 Zoll MacBook Pro mit M1 und dem MacBook Air M1 zeigte Apple, dass es bei beinahe identischer Batteriekapazität an Laufzeit draufsatteln kann.

Analystin sieht MacBook Pro auf WWDC

Dass Apple auf der WWDC „mindestens“ ein neues MacBook Pro der Öffentlichkeit vorstellt, daran hat Katy Huberty keine Zweifel. Die Analystin von Morgan Stanley informierte dazu Investoren in einem Memo. Es sei davon auszugehen, dass Apple das Momentum von Apple Silicon im Rahmen der WWDC 2021 weiter ausbaut und ein neues MacBook vorstellt.

Huberty zufolge dürfte das Gerät einen neuen M2-Chip (oder M1X) beinhalten. Die Auslieferung würde dann in der zweiten Jahreshälfte beginnen, also frühestens ab Juli.

MacBook Pro erst zum Jahresende?

Die Aussage Hubertys passt grundsätzlich sogar zu einer neuen Meldung des Branchenmagazins DigiTimes. Diese ist jedoch hinter einer Bezahlwand verborgen.

Das Magazin beruft sich wie üblich auf Industriekreise und beschreibt, dass lediglich das kleinere, 14 Zoll Modell im vierten Quartal 2021 in Serie ginge. Auf das 16 Zoll Modell müssten Kunden demzufolge sogar bis Anfang 2022 warten.

Sorgt Mini-LED-Produktion für Verzögerung?

Apple selbst hatte bei der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen darauf hingewiesen, dass es beim Mac und iPad zu Engpässen kommen „wird“. In dieser Aussage Tim Cooks steckte kein Konjunktiv.

Interessenten des neuen 12,9 Zoll iPad Pro mit M1-Chip und Mini-LED-Display merken, dass die Verfügbarkeit des großen Tablets „eingeschränkt“ ist. Das hängt zusammen mit der Produktion von Mini-LED. Genau diese sollen aber auch in den neuen Apple-Laptops zum Einsatz kommen. Entsprechend könnte die Rede von Verzögerungen bei den neuen MacBooks zutreffen. Denkbar ist, dass Präsentation und Auslieferung von Apple zeitlich entzerrt werden, damit man sich Zeit kauft. So war es nämlich zuletzt auch beim iPad Pro.