Lohnt sich das Upgrade auf das neue Apple TV 4K?

Nach mehr als dreieinhalb Jahren bringt Apple ein Upgrade für das Apple TV auf den Markt. Auf seinem „Spring Loaded“-Event präsentierte der Konzern aus Cupertino das Gerät. Wir selbst haben die zweite Generation vorbestellt und können dann in Zukunft ausgiebig vergleichen, wie viel mehr Leistung das Gerät bietet. Neben der Hardware gibt es aber auch eine neue Fernbedienung. Nur die funktioniert auch mit den vorherigen Geräten. Warum also sollte man, gerade wenn man das Vorgängermodell hat, trotzdem wechseln? Wir klären Euch über die Unterschiede zum Vorgängermodell auf. Vielleicht beeinflusst das ja Eure Kaufentscheidung. Als wir von einem Stichwort hörten, war für uns jedenfalls die Entscheidung bereits gefallen.

Apple TV 4K (2. Generation)

Apple TV 4K 2G

Apple verwendet für das neue Gerät nicht etwa einen neuen Namen. Es entschied sich dazu, für die Set-Top-Box den Namen beizubehalten. Den Unterschied machen deshalb, vor allem nur die Modellnummern und der Preis aus.

Für eine Übergangszeit wird man deshalb gleich zwei Apple TV 4K im Handel bekommen. Am einfachsten erkennt man das neue Modell vermutlich an der neuen Fernbedienung.

An der Funktion als Set-Top-Box, die es dem Nutzer erlaubt, Inhalte von Streaming-Dienst-Anbietern und Fernsehsendern abzurufen, ändert sich nichts. Man kann das neue Gerät wieder mit dem Fernseher oder Monitor verbinden, über WLAN auch auf die eigene iTunes-Mediathek zurückgreifen oder über Apps auf die Inhalte Dritter. Dazu zählen auf den ersten Blick vor allem Streaming-Apps wie Netflix, Disney+ & Co.

Spiele ja, aber nicht mehr mit der Fernbedienung

Machte Apple beim Vorgänger anfangs zur Voraussetzung, dass man die Spiele mit der Fernbedienung bedienen können musste, sind Entwickler schon länger frei in der Entscheidung. Da Apple die Fernbedienung für die zweite Generation überarbeitet hat, kann man sie eher seltener direkt zur Steuerung von Spielen verwenden. Dafür ist dann in jedem Fall ein Gamepad notwendig. Die Unterstützung für viele Modelle von Microsoft (Xbox One und neuer) und Sony (PlayStation 4 und neuer) ist gegeben. Aber wer Apples Set-Top-Box zum Spielen verwenden möchte, sollte dies bedenken. Gerade, wenn man kein Gamepad hat, muss man in Zukunft in der Regel eines dazu kaufen.

Smart Home mit Thread-Kompatibilität

Das neue Apple TV eignet sich nach wie vor für die Nutzung als Smart-Home-Hub. Es eignet sich dafür sogar noch besser als die vorherige Generation. Denn: Das neue Modell unterstützt Thread. Wir haben uns mit diesem Thema bereits ausführlich befasst und erläutert, was Thread eigentlich ist. In den kommenden Wochen werden wir darüber hinaus noch einen weiteren Beitrag veröffentlichen, in dem wir kompatible Geräte auflisten werden. Auch der HomePod mini unterstützt Thread und die Spatzen pfeifen es von den Dächern. Dieser Sommer wird für Smart Home noch wichtig werden. Das konnten uns auf Nachfrage auch die IT-Experten von https://broadcastx.de/ bestätigen. Entsprechend sind wir besonders gespannt auf die kommende WWDC 2021.

Kleine, aber feine Änderungen

Das Upgrade des Apple TV 4K kann man seit dem 30. April als 32-GB-Variante oder in der größeren Version mit 64 GB vorbestellen. Apple gibt an, dass die Auslieferung ab Mitte Mai zu rechnen sei.

Das vor vier Jahren veröffentlichte Modell der Apple-TV-Kiste war sehr anständig ausgestattet. Das Upgrade arbeitet aber schneller. Doch ist es deshalb angebracht, einen Wechsel durchzuführen?

Was bleibt gleich?

Äußerlich hat Apple die geliftete Version im Design nicht verändert. Käufer und Käuferinnen erhalten weiter die bekannte, stilistisch schlichte Puckversion geliefert.

Sie ist ebenso 4K-fähig wie die Vorgängerin und gibt „quasi“ dieselben Inhalte wieder – zu den Unterschieden gleich mehr. Interessant ist im Falle eines Neukaufs, dass Apple Käufern ein Jahr kostenfreien Zugang zu Apple TV+ bietet. Der Service bleibt zwar noch hinter den Erwartungen zurück. Er bietet aber sehr wohl bereits einige interessante Inhalte.

Beim Zugang zum Apple-Arcade-Abo ändert sich nichts. Man kann dies für knapp 5 Euro abonnieren oder holt es sich im Rahmen eines Apple One Abos etwas günstiger.

Beide Versionen der Set-Top-Box können, soweit es das TV-Gerät zulässt, Dolby Vision oder HDR wiedergeben. Dolby Atmos-Surround-Sound kann einem AV-kompatiblen Fernseher, Soundsystem oder Receiver zugeführt werden. Die Verbindung zur Fernbedienung oder anderem Zubehör läuft über Bluetooth 5 und AirPlay 2 wird unterstützt. Zudem ist der neue TV-Kalibrierungsmodus von Apple verfügbar. Der steht aber mit dem Update auf tvOS 14.5 und zugehörigem iPhone mit iOS 14.5 auch Nutzern der vorherigen Modelle zur Verfügung.

Die Neuerungen des Apple TV 4K 2021

Die Änderungen sind unter der Haube zu finden. Zudem bietet das neue Modell eine neue Fernbedienung.

Siri Remote in neuem Design

Wir sortieren die neue Siri-Fernbedienung als Neuerung ein, obwohl man sie auch separat kaufen kann und mit den vorherigen Generationen nutzen. Sie wird beim Apple TV 4K 2G jedoch direkt mitgeliefert. Das Touchpanel der Vorgängerin wird durch ein praktisches Clickwheel ersetzt. Die Richtungstasten sind jetzt anklickbar und lassen sich exakter bedienen. Das Steuerrad wird auch als Scrollrad benutzt, indem über die kreisförmige Kante gefahren wird. Es soll vor allem beim Vor- und Zurückspulen hilfreich sein.

Die neue Siri-Fernbedinung, die zusammen mit dem ATV 4K der zweiten Generation präsentiert wurde.

In voller Größe (21 kB) herunterladen .
Siri Remote (05/2021), Bild: Apple

Das Gehäuse der neuen Siri Remote ist aus recyceltem Aluminium gefertigt. Der Einschaltknopf befindet sich wie beim iPhone an der Seite. An der Oberkante ist eine Stummschalttaste angebracht und eine Ein/Aus-Taste für den Fernseher. Die Fernbedienung ist aufladbar, wobei die Akkuleistung laut Herstellerangaben bei normalem Gebrauch einige Monate übersteht.

Der Prozessor

Im Innern des neuen Apple TV arbeitet der A12 Bionic, eine aktualisierte Version des A10X Fusion. Das bedeutet einen Zugewinn an Geschwindigkeit und lässt leistungsfähigere Funktionen erwarten. Die Ausführung ist sowohl im iPad mini der 4. Generation verbaut als auch im 2020er iPad. Es gibt also ein Leistungsplus, aber eben keine Leistungsexplosion. Deshalb gehen Beobachter davon aus, dass man in Cupertino sehr wohl noch eine weitere Version des Apple TV anbieten wird, die dann mit noch mehr Leistung für die Nutzung von aufwendigeren Videospielen dient.

Die Bildgeschwindigkeit

Die Upgrade-Version unterstützt zum ersten Mal HFR HDR. Es können so bis zu 60 Bildern pro Sekunde mit dynamischem Kontrastverhältnis wiedergegeben werden. Damit werden Benutzer des iPhone 12 Pro belohnt, deren Smartphones mit derselben Geschwindigkeit HDR-Videos aufnehmen.

Über AirPlay 2 kann auf das Fernsehgerät gestreamt werden, wobei dieses dann auch über HFR verfügen muss.

Übertragung und WLAN

Der Ausgang wurde auf den HDMI 2.1 Standard angehoben. Damit lässt sich HFR problemlos unterstützen. Es ist zu erwarten, da sich zukünftig weitere Vorteile in der Anwendung realisieren lassen.

Der jetzt unterstützte WLAN-Standard Wi-Fi 6 ermöglicht zudem Streams mit höherer Bandbreite und überträgt problemlos 4K-Videos. Das ist zwar nur eine marginale Änderung. Doch es deutet sich an dieser Stelle eine Umstellung an. Denn auch in anderen Bereichen werden sukzessive mehr Geräte mit Wi-Fi 6 ausgestattet.

Lohnt sich der Wechsel?

Wer den Beitrag bis hierhin gelesen hat, der wird vermutlich keine eindeutige Kaufentscheidung gefunden haben. Dank der neuen Technik unterstützt das Gerät nun auch HFR HDR. Interessant ist das aber nur für Leute, die gerne viel fernsehen und ein kompatibles TV-Gerät haben.

Tatsächlich ist es schwer, Besitzern aktueller Apple TV den Kauf des neuen Modells vorzuschlagen. Wer noch kein neues Modell hat, oder aber plant, sein Zuhause smarter zu machen, der sollte in jedem Fall zum neuen Apple TV 4K greifen. Denn „Thread“ ist das Zauberwort, das in Zukunft die Smart-Home-Produkte vieler Hersteller miteinander kombinieren wird, auch diejenigen von Google und Amazon. Da jedes Thread-Gerät auch als Knoten für weitere Geräte dient, erweitert man damit die Reichweite des eigenen Netzwerks.

Bei uns in der Redaktion ist, als das Stichwort Thread fiel, die Kaufentscheidung relativ leicht gewesen. Denn schon jetzt gibt es über ein Dutzend Smart-Home-Produkte, die Thread unterstützen und es werden immer mehr. Alle, die gespannt auf die WWDC im Juni blicken, dürften spätestens dann weitere Neuigkeiten zu dem Thema erfahren.

Mehr über Matze Fenn:

Metadaten
  • Geschrieben am: 10. Mai 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 28. Mai 2021
  • Wörter: 1210
  • Zeichen: 8953
  • Lesezeit: 5 Minuten 15 Sekunden