macOS 11.2 Big Sur Release Candidate von Apple veröffentlicht

Kontrollzentrum in macOS Big Sur, Bild: Apple

Registrierte Entwickler und Teilnehmer von Apples Public Beta können derzeit bereits die vermutlich (fast) fertige Version von macOS 11.2 Big Sur herunterladen und installieren. Nutzer von Macs mit Apple Silicon können sich darauf freuen, dass der Konzern aus Cupertino damit ein lästiges Bluetooth-Problem beheben will.

Wer als Entwickler bei Apple registriert ist oder am öffentlichen Betatest teilnimmt, der kann schon jetzt den Release Candidate von macOS 11.2 installieren. Apple veröffentlicht den RC eine Woche nach der letzten Beta 2. Das Update hat die Buildnummer 20D53. Diese kurze Nummerierung deutet darauf hin, dass es sich aller Voraussicht nach bereits um die finale Version handelt.

Welche Neuerungen bringt macOS 11.2?

Für Mac-Nutzer wird sich mit dem Update einiges ändern. Einerseits ändert Apple die Praxis, eigenen Apps das Umgehen der Firewall zu erlauben. Stattdessen behandelt man diese in Zukunft wie alle anderen Apps. Das Verhalten hatte nicht nur für Staunen gesorgt, sondern stellte letzten Endes ein unnötiges Sicherheitsrisiko dar und sorgte außerdem für Komplikationen bei der Installation und dem Starten von Apps generell.

Kein „Sideloading“ von iOS-Apps mehr

Aber Apple ändert nicht nur dieses Verhalten, sondern verhindert auch die Möglichkeit zum „Sideloading“ von iOS-Apps auf Macs mit Apple Silicon. Wichtig zu betonen ist, dass das Unternehmen nach wie vor die Nutzung solcher Apps erlaubt, wenn die Entwickler dem zustimmen. Dann allerdings erfolgt die Installation über den Mac App Store.

Bluetooth-Probleme auf Apple-Silicon-Macs und weitere behoben

Apple behebt mit macOS 11.2 außerdem ein lästiges Bluetooth-Problem von Nutzern mit M1-Macs. Außerdem sollen speziell Nutzer des Mac mini mit M1 Prozessor nun keinen schwarzen Bildschirm mehr sehen, wenn externe Displays mittels HDMI-auf-DVI-Konverter angesteckt waren.

ProRAW-Fotos, die man in der Fotos-App bearbeitete, sollen nun in jedem Fall gespeichert werden und iCloud Drive weiterhin funktionieren, selbst wenn man die Option zum Speichern der Systemordner (Schreibtisch und Dokumente) abschaltet. Die Globus-Taste auf dem MacBook Air und MacBook Pro soll nun auch in jedem Fall die Emoji-Tastatur aufrufen.

Weitere Updates verfügbar

Daneben stellte Apple auch Release Candidates von iOS 14.4 und iPadOS 14.4, sowie tvOS 14.4 und watchOS 7.3 zum Download bereit.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 21. Januar 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 22. Januar 2021
  • Wörter: 331
  • Zeichen: 2379
  • Lesezeit: 1 Minuten 26 Sekunden