Apple Pay: Girocard der Sparkasse wird ab 2020 unterstützt

Die Girocard der deutschen Sparkassen wird perspektivisch auch mit Apple Pay nutzbar sein, das teilte die Bankengruppe inzwischen mit. Damit hat sich der Sparkassenverband überraschnd mit einer zentralen Forderung in Cupertino durchsetzen können.

Apple Pay - Apple

Apple Pay wird sich längerfristig auch mit der Girocard nutzen lassen, die in den Portmonees der Deutschen inzwischen die alte EC-Karte abgelöst hat. Sie ist eine Zahlkarte, die von der deutschen Kreditwirtschaft etabliert wurde und stellt als solche de facto eine Insellösung dar, die einzig im deutschen Einzelhandel akzeptiert wird. Damit die Karten außerhalb Deutschlands nicht zu wertlosem Plastik mutieren, sind zusätzlich  zur Girocard-Funktion noch die Chips von P-Pay und Maestro auf den Karten aufgebracht. Diese Zahlungssysteme wurden von Visa und Mastercard etabliert, letzteres bietet sein Maestro auch weltweit an, während das neuere V-Pay nur in Europa funktioniert.

Girocard mit Apple Pay bei den Sparkassen ab 2020

Lange wurde bereits darüber spekuliert, dass eine zentrale Forderung der Sparkassen an Apple war, ihr eigenes Kartenprodukt mit Apple Pay kompatibel zu machen, MacNotes berichtete.

Die Comdirect, die zur Commerzbank gehört, hat sich ebenfalls für eine solche Möglichkeit interessiert, wie wir zuvor berichtet hatten. Nun hat sich gezeigt, dass sich die Banken mit diesem Wunsch tatsächlich durchsetzen konnte. Wie die Sparkassen unlängst via Twitter verlautbarten, werden die Girocards ab dem Jahr 2020 mit Apple Pay funktionieren, einen genaueren Zeitrahmen nannten sie noch nicht.

Zunächst werde die Unterstützung mit den normalen Kreditkarten von Mastercard und Visa starten. In einer weiteren Meldung haben wir zusammengefasst, was über denStart von Apple Pay bei Sparkassen und Volksbanken bekannt ist. Überdies startete ‚Apple Pay unlängst in 13 weiteren europäischen Märkten.