Apples VR/AR-Headset mit 96 Watt Netzteil?

Analyst Ming-Chi Kuo unterrichtete Investoren in einem neuen Memo darüber, dass Apples kommendes Mixed-Reality-Headset das gleiche 96 Watt USB-C-Netzteil nutzen wird, wie der Konzern es derzeit seinem 14 Zoll MacBook Pro beilegt.

Virtual Reality, Bild: CC0

TF International Securities informierte Investoren kürzlich in einem weiteren Memo über Apples Virtual- und Augmented-Reality-Headset. Die neuen Hinweise betreffen zwar nur das beigelegte Netzteil. Sollten sie sich jedoch bewahrheiten, dann kann man trefflich darüber spekulieren, wie viel Leistung das Gerät bieten wird.

VR/AR-Headset mit MacBook-Pro-Leistung?

Spekulationen um ein Headset von Apple gibt es bereits eine ganze Weile. Diese wurden Ende 2019 konkreter, als ein Journalist verriet, er sei Zeuge gewesen, als zwei Prototypen in einem „kleinen“ Kreis vor mehreren hundert Mitarbeitern gezeigt wurden. Seitdem gibt es Codenamen, die man den Geräten zuordnen kann und Spekulationen darüber, welchen Zweck diese erfüllen. Diese Codenamen „N301“ und „N421“ fand man dann im Quellcode von Apples Betriebssystemen wieder.

Analyst Kuo und andere Beobachter betonten, dass Konsument:innen womöglich nicht mit einem herkömmlichen Virtual-Reality-Headset rechnen dürfen. Vielmehr würde Apple das Gerät in einer ganz anderen Preisklasse als beispielsweise Oculus Quest anbieten. Von mehreren tausend US-Dollar ist die Rede.

Kuo zufolge soll das Gerät über zwei Prozessoren verfügen, einen M1-ähnlichen SoC, der die Rechenleistung bereitstellt. Dazu gesellt sich noch ein weiterer Chip, der sich ausschließlich den ganzen Sensoren und der Auswertung der entsprechenden Daten widmet.

Würde Apple tatsächlich einen M1 Pro oder M1 Max Prozessor in dem Headset verbauen, böte das Gerät deutlich mehr Möglichkeiten als viele der bisherigen Lösungen. Nicht wenige benötigen nämlich noch einen separaten PC, auf dem Berechnungen ausgeführt werden.

Quellcode ließ keine Zweifel aufkommen

Mittlerweile zweifelt niemand mehr daran, dass Apple tatsächlich an der neuen Hardware arbeitet. Denn im Quellcode von iOS-Betaversionen fand man schon 2020 Hinweise, dass Apple an Apps für das VR-Headset arbeitet. Konkret ging es zwar „nur“ um ein Bowlingspiel. Doch das durfte dem Quellcode zufolge nur in einem beschränkten Rahmen ausprobiert werden, und zwar an einer Adresse neben dem Apple Campus.

Headset Ende 2022?

Stellt Apple das Headset Ende 2022 vor? Kuo zufolge soll es in geringen Stückzahlen noch am Jahresende gezeigt werden. Größere Nachfrage decken können, wird Apple dann erst im ersten Quartal 2023.

Unlängst gab es auch Gerüchte darüber, dass Sony OLED-Displays für das Headset produzieren könnte. Schon früher wurde über die Auflösung der Hardware spekuliert.