Sky Ticket: App immer noch nicht für Apple Silicon angepasst

Vor gut einem Jahr veröffentlichte Apple seine ersten Computer mit eigenen Prozessoren, dem sogenannten „Apple Silicon“, wie insbesondere dem Mac Mini M1. Der Streaminganbieter Sky hält es jedoch nicht für notwendig, die Systeme zu unterstützen. Zum Glück funktioniert die Software bislang auch so, da Apple sie funktionsfähig macht.

Mac mini mit Apple Silicon, Bild: Alexander Trust

Noch heute ist die „Sky Ticket“-App lediglich eine Intel-Version, die von Apple über die Rosetta-Schnittstelle an die neuen Macs angepasst wird.

Anderthalb Jahre Zeit gehabt

Im Sommer 2020 präsentierte Apple im Rahmen seiner Entwicklermesse WWDC 2020 sein neues Apple Silicon. Entwickler konnte ein „Developer Kit“ erhalten. Das umfasste neben frühem Zugang zu neuen Funktionen auch Hardware in Form eines Mac Mini Gehäuses mit Apple A12Z Prozessor, der auch im damaligen iPad Pro steckte.

Warum aktualisiert Sky sein App nicht?

Als Kunde kann man sich zurecht nur wundern. Denn tatsächlich hat es Apple zunehmend erleichtert, vorhandene Apps auf den Mac zu portieren. Sky Ticket gibt es eben auf dem iPhone, iPad oder Apple TV. Warum Sky dann nicht eine dieser Apps zur Grundlage für eine neue Mac-App macht, bleibt das Geheimnis der Entwickler.

In voller Größe (12 kB) herunterladen .
Info-Dialog für Sky Ticket App Ende 2021, Screenshot

Priorität anders gesetzt

Wir haben auf Macnotes schon einige Male über Sky Ticket berichtet, meist eher, wenn es Probleme mit der App gab. Die Priorität der Entwickler scheint noch immer nicht auf dieser „Internet only“ Ausstrahlungsart zu liegen. Denn daneben betreibt Sky noch das Satelliten- und/oder Kabel-Angebot, das deutlich höhere Vertragslaufzeiten und höhere Monatsbeiträge beinhaltet. Entsprechend ist es nachvollziehbar, wenn Sky Ticket leider ein Schattendasein führt.

Dies konnte man auch erkennen, als Apple tvOS 14 veröffentlichte und in schöner Regelmäßigkeit Kund:innen von Sky Ticket mit Apple TV auf einen dunklen Bildschirm blicken mussten. Das änderte sich zunächst auch nicht. Beinahe jedesmal, wenn Apple ein Update für tvOS veröffentlichte, verweigerte die App ihren Dienst.