Apple Watch Series 7 vorgestellt

Der Konzern aus Cupertino zeigte während seines California Streaming Events auch eine neue Smartwatch-Generation. Die Apple Watch Series 7 bekommt, wie vorher gemutmaßt wurde, ein neues Design spendiert, aber nicht in dem Maße, wie es uns suggeriert wurde. Es gibt sie außerdem erst später im Herbst, vermutlich im Oktober oder November zu kaufen.

Apple Series 3, SE und Series 7 im Vergleich, Bild: Apple

Jeff Williams war derjenige aus Apples Vorstand, der die neue Watch Series 7 vorstellte. Die Zuschauer, die Apples Präsentationen in den letzten Jahren verfolgten, mussten sich also an ein neues Gesicht gewöhnen. Denn in den letzten Jahren tauchte of Kevin Lynch auf, als es um die Watch ging. Doch der, so heißt es in der Gerüchteküche, soll sich in Zukunft vermehrt um das Apple Car kümmern.

Neues Design bei Series 7 …?

Im Vorfeld gab es viele Hinweise darauf, dass Apple seiner Smartwatch ein neues Design spendieren würde. Beim iPad mini ist dies geschehen. Es orientiert sich mehr am iPad Air 4 und fischt damit insgesamt mehr an der Designsprache des iPhone 12, iMac M1 und Co.

Doch die neue Watch, sie geht diesen Schritt nicht. Obwohl Jon Prosser bereits vor Monaten Rendergrafiken präsentierte, behielt er nun nicht Recht. Doch auch andere Auguren wurden eines Besseren belehrt. Denn Apple hat – salopp formuliert – bei der Watch nur das Display vergrößert und die Batterielaufzeit verlängert. Weitere Änderungen liegen im Detail. Es gibt aber keine neuen Sensoren, keinen Blutzucker-Sensor, keinen Temperaturfühler.

Chassis und Display im Einklang

Apple hat gegenüber den Vorgänger-Modellen vor allem die Display-Technologie angepasst. Das Chassis der Smartwatch passte das Unternehmen kaum an. Stattdessen wurden die Ränder des Displays kleiner und so bietet die Series 7 gegenüber der Series 6 noch einmal 20 Prozent mehr sichtbare Fläche.

On-Screen-Tastatur

Gerade wegen des größeren Displays (41 und 45 mm in der Diagonale) fügt Apple übrigens für Nutzer der Smartwatch neue Eingabeoptionen über watchOS 8 hinzu. Nutzer der Series 7 bekommen dann unter anderem eine vollständige QWERTZ-Tastatur eingeblendet. Man kann diese auch in der Form nutzen, dass man von einem Buchstaben zum anderen wischt und den Algorithmus das Wort erraten lässt.

Besser gegen Kratzer geschützt

Apple verspricht, dass das Frontglas 50 Prozent mehr Schutz als der Vorgänger gegenüber Kratzern bietet.

Außerdem ist die neue Watch nach IP6X zertifiziert und also besser gegen Staub und Sand geschützt. Nach wie vor ist die Armbanduhr aber bis zu 50 Meter Tiefe wassergeschützt.

Schneller aufgeladen

Apple spendiert der Series 7 Watch außerdem eine bessere Schnelllade-Funktion. Über ein USB-C-auf-Magnet-Adapter-Kabel lädt die neue Armbanduhr 33 Prozent schneller als das Vorgänger-Modell. Im Kleingedruckten heißt es allerdings, dass die Schnellladefunktionen nicht in jedem Land zur Verfügung stehen. In jedem Fall aber funktioniert das schnellere Aufladen auch nur in Verbindung mit der neuen Series 7. Besitzer älterer Modelle kommen nicht in den Genuss. Apple verspricht, dass die Smartwatch binnen 45 Minuten so zu 80 Prozent geladen sein soll. Das Produkt kostet 35 Euro im Apple Store.

Apple Watch magnetisches Schnellladegerät auf USB‑C Kabel (1 m).

In voller Größe (32 kB) herunterladen .
Apple Watch magnetisches Schnellladegerät auf USB‑C Kabel (1 m)

Mehr Funktionen

Mit watchOS 8 und vermutlich auch dank aktualisierter Sensorik erlaubt die neue Watch am Ende doch ein paar mehr Dinge als der Vorgänger. Apple warb schon auf der Präsentation damit, dass der Beschleunigungssensor in der Lage ist, auch Fahrradfahren auf dem E-Bike richtig einzuschätzen.

Preis und Verfügbarkeit

Apple bringt die die Series 7 Smartwatch in neuen Farben in den Handel, und zwar erst irgendwann im Herbst. Da Apple selbst noch keinen genauen Termin ankündigte, können wir nur spekulieren, dass es frühestens im Oktober, vielleicht sogar erst im November der Fall sein wird. Es gibt die Aluminium-Variante dann in Grün, Blau, Product (RED), Polarstern und Mitternacht.

In voller Größe (146 kB) herunterladen .
Apple Watch Series 7 Aluminium in fünf Farben, Bild: Apple

Recht behalten übrigens diejenigen in der Gerüchteküche, die Apples Watch einen späten Start attestierten.

Grundsätzlich bietet Apple die Series 3 weiterhin an, und zwar ab 219 Euro. Daneben wird es die Series SE ab 299 Euro geben und eben die Series 7 ab 399 US-Dollar plus Steuern. Momentan kostet die Series 6 ab 429 Euro. Vermutlich wird die neue Watch ähnlich viel kosten.

In jedem Fall wird es die neue Series 7 in neuen Farben geben, auch mit passenden Armbändern. Auch die Kooperationen mit Hermès und Nike gehen weiter. Übrigens sind die vorhandenen Armbänder mit der neuen Watch kompatibel.

Hinweis: Dieser Artikel wird im Laufe des Abends und in den kommenden Tagen noch um weitere Details ergänzt, sobald uns Neuigkeiten zu den Geräten vorliegen.