iPad mini 6 von Apple vorgestellt

Tim Cook überraschte Zuschauer, als er das neue iPad mini ankündigte. Das Gerät orientiert sich im Design am iPad Air 4. Auch gibt es das Tablet in neuen Farben und es hat es in sich.

iPad mini der 6. Generation, Bild: Apple

Das Mini-Tablet aus Cupertino bekommt nämlich den A15 Bionic Chip spendiert, den darüber hinaus sonst nur das neue iPhone 13 (Pro) hat. Dazu spendiert Apple dem Gerät 5G-Support und eine neue Frontkamera mit Center-Stage-Support.

Neues großes Display

Apple bietet bei dem Gerät ein 8,3 Zoll Display an. In der Gerüchteküche war zuvor über ein 8,5 Zoll Display spekuliert worden.

Der Bildschirm bietet 500 Nits Helligkeit und unterstützt True Tone, wie auch beim neuen iPad der 9. Generation. Über Sensoren wird dabei die Farbdynamik angepasst, damit je nach Sonnen- oder Lichteinstrahlung der Kontrast möglichst hoch bleibt.

iPhone-13-Prozessor im Mini-Tablet und mehr

Ansonsten ist das Mini-Tablet aber gar nicht so mini. Denn in ihm arbeitet der neue Apple A15 Bionic. Den gibt es darüber hinaus sonst nur im iPhone 13. Allerdings wurde bekannt, dass Apple den Chip in dem Mini-Tablet mit angezogener Handbremse betreibt. Er erreicht nicht dieselbe Leistung wie im iPhone. Dies zeigen erste Benchmarks. Apple betreibt den A15 Bionic im iPad mini mit 2,9 GHz. Im iPhone 13 läuft er stattdessen mit 3,2 GHz. Neben einer schlechten gibt es aber auch positive Nachrichten. Denn das neue Mini verfügt jetzt über 4 GB RAM. Das Vorgängermodell bot lediglich 3 GB. So viel nutzt übrigens weiterhin das neue iPad der 9. Generation.

Außerdem spendiert Apple dem iPad mini 6 wie schon beim iPad Air 4 Touch ID im Anschaltknopf. Der befindet sich oben rechts. Wenn man das Gerät hochkant hält, ist es eine angenehme Position, um damit umzugehen.

USB-C und 5G

Weiterhin spendiert Apple dem Mini-Tablet der sechsten Generation einen USB-C-Anschluss. Damit ist die Datenübertragung von Kameras und Festplatten deutlich optimiert. Damit aber auch unterwegs die Datenübertragung nicht ins Stocken gerät, spendiert der Konzern dem iPad mini nun eine 5G-Option. Die erlaubt Datenübertragungsraten von bis zu 3,5 Gbps.

12 MP Kamera und Center Stage

Auf der Rückseite kommt in Zukunft eine Kamera mit 12 MP Auflösung und f/1.8 Blende zum Einsatz, sowie eine True Tone Blitz. Auf der Vorderseite verwendet Apple indessen ebenfalls eine 12 MP Kamera, allerdings mit 122 Grad Blickwinkel. Dies erlaubt den Einsatz von Center Stage bei der Videotelefonie. Der Fokus folgt dabei gewissermaßen dem Sprecher oder der Sprecherin.

Stereo-Audio und Pencil 2G

Dreht man das Gerät ins Querformat, nutzt es Stereo-Lautsprecher zur Seite.

Dadurch, dass Apple die Lautsprecherknöpfe an den oberen Rand platziert hat, bleibt am breiten Rand Platz um den Pencil 2. Generation magnetisch zu befestigen und auch zu laden.

Nachhaltigkeit …

Das Chassis, die seltenen Erden in den verbauten Magneten und das Zinn auf der Hauptplatine stammen laut Apple allesamt aus dem Recycling.

Preise und Verfügbarkeit

Das neue iPad mini gibt es in vier unterschiedlichen Farben im Apple Store: Space Grau, Rosé, Violett und Polarstern. Passend dazu gibt es entsprechende Hüllen. Ihr könnt das Gerät heute vorbestellen und erhaltet es dann frühestens am 24. September.

Das kleinste Modell wird mit 64 GB Speicher ab 549 Euro angeboten. Daneben gibt es ein Modell mit 256 GB Speicher ab 719 Euro. Für die Version mit Mobilfunk-Konnektivität wird jeweils ein Aufpreis fällig. Wie schon beim iPad der 9. Generation lässt Apple weniger Wahl beim Speicher.

Hinweis: Dieser Artikel wird im Laufe des Abends und in den kommenden Tagen noch um weitere Details ergänzt, sobald uns Neuigkeiten zu den Geräten vorliegen.