Apple zeigt iPad der 9. Generation

Apple hat am Abend das neue iPad der 9. Generation vorgestellt. Tim Cook kündigte ein neues altes iPad an. Denn optisch verändert sich das Einsteiger-iPad kaum. Melody Kuda durfte das Gerät dann präsentieren.

iPad der 9. Generation, Bild: Apple

Zu den wichtigsten Neuigkeiten zählt unter anderem der A13 Bionic, Center Stage, True Tone und doppelt so viel Speicherplatz.

Neuer (alter) Prozessor

Der neue A13 Bionic Chip, den man schon aus dem iPhone 11 kennt, er versorgt jetzt auch das neue iPad der 9. Generation. 20 Prozent Geschwindigkeitszuwachs soll das Aggregat bieten, gegenüber dem Vorgänger wohlgemerkt. Apple ist sich nicht zu schade, die Performance mit dem bestverkauften Chromebook zu vergleichen, das dreimal weniger Leistung böte.

Auch die GPU im Tablet wird besser, 20 Prozent schneller als bei der aktuellen Konkurrenz im Segment, gibt Apple an.

Bessere Kamera mit Center Stage

Dazu hat Apple auch die Kamera optimiert. Die Frontkamera bietet nun 12 MP Auflösung mit 122 Grad Blickwinkel. Dies soll vor allem Apples „Center Stage“ Funktion unterstützen. Diverse Apps, darunter auch Zoom und Apples eigenes FaceTime nutzen die Funktion. Bis dahin war Center Stage dem iPad Pro vorbehalten. Das Feature erlaubt eine virtuelle Kamerafahrt und fokussiert immer auf den Sprecher oder die Sprecherin.

TrueTone-Display

Apple spendiert dem neuen iPad der 9. Generation auch das TrueToner-Display. Das Gerät bekommt damit ein Feature, was auf anderer Hardware Apples bereits zur Normalität gehört. Über Sensoren passt das Display die Farbdynamik dem Umgebungslicht an. Das sorgt für ein kontrastreicheres Lesen.

Jetzt mit mindestens 64 GB Speicher

Apple bietet das „kleinste“ Modell nun mit doppelt so viel Speicher an, lautet die Erklärung für die Kunden. Das bedeutet jedoch, dass weiterhin nur 64 GB Speicher ab Werk enthalten sind. Mehr gibt es gegen Aufpreis. Das vorherige Modell gab es mit 32 GB und auch das war eine Zumutung. Maximal kann man 256 GB beim Kauf auswählen. Allerdings gibt es bei dem Tablet leider keine Option für 128 GB.

Nur Pencil 1. Generation

Apple hat nun endgültig das iPad als Einsteiger-Tablet platziert, indem es weiterhin die Kompatibilität auf den Apple Pencil der 1. Generation beschränkt und auch „nur“ auf Lightning als Anschluss setzt. Demgegenüber bekommt unter anderem das neue iPad mini Support für den Pencil der 2. Generation und außerdem USB-C. Das hat natürlich seinen Preis beim neuen „Mini“. Dazu an anderer Stelle mehr.

Chassis aus Recycelmaterial

Das Aluminium-Gehäuse des neuen iPads ist aus 100 Prozent recyceltem Aluminium. Das Zinn im Lötmaterial stamme ebenfalls vollständig aus recyceltem Material. Zudem nutzt Apple ebenfalls wiederaufbereitete seltene Erden für seine Magnete im Tablet.

Preise und Verfügbarkeit

Apple bietet das iPad mit dann 64 GB Speicher weiterhin für 379 Euro an. Die Variante mit Mobilfunk-Möglichkeiten gibt es ab 519 Euro.

Man kann es schon heute vorbestellen. Es wird dann in der kommenden Woche zum 24. September ausgeliefert. An dem Freitag nächster Woche ist es dann auch im Handel erhältlich. Bildungsorganisation bekommen das Tablet etwas günstiger.

Hinweis: Dieser Artikel wird im Laufe des Abends und in den kommenden Tagen noch um weitere Details ergänzt, sobald uns Neuigkeiten zu den Geräten vorliegen.