Mac Mini mit M1X und neuem Design in den nächsten Monaten

Veröffentlicht Apple in den kommenden Monaten einen Mac Mini mit M1X Prozessor und neuem Chassis-Design? Durchaus möglich, und laut Mark Gurman auch erwartbar.

Mac Mini M1X, Bild: Jon Prosser und Ian Zelbo

Ob es schon im Herbst so weit sein wird, wenn der Hersteller außerdem auch die neuen MacBook Pro veröffentlicht, ist jedoch unklar. Gurman schreibt in seinem Newsletter, Apple würde das Gerät „in den kommenden Monaten“ herausbringen. Das würde eine Veröffentlichung noch in diesem Jahr ja nicht ausschließen.

Neues Design und mehr Anschlüsse

Das Gerät würde dann den derzeit noch verkauften Mac mini mit Intel-Prozessor ablösen. Das Modell mit M1-Chip würde aller Voraussicht nach weiter verkauft werden. Viel mehr hat Gurman dann aber nicht dazu zu sagen.

Entsprechend landet man dann wieder bei Jon Prosser, der im Mai sogar Render-Bilder eines möglichen neuen Mac minis vorstellte. So gab es auf der Rückseite des Computers ebenfalls einen runden Stromanschluss mit Magnetverschluss, wie Apple ihn bereits beim neuen 24 Zoll iMac einführte. Darüber hinaus zeigte Prosser uns seinerzeit auf der Rückseite noch 4 Thunderbolt/USB-C-Anschlüsse, zwei USB-A-Anschlüsse, sowie einen Ethernet- und einen HDMI-Anschluss. Sehr gut möglich, dass dank der erhöhten Rechenleistung das Gerät dann in der Lage ist auch mindestens drei externe Bildschirme nativ zu betreiben. Bislang kann man mehr externe Bildschirme an den M1-Macs nur über Umwege betreiben.

Der Herbst wird spannend

So oder so werden wir im Herbst einiges erleben. Bei Apple steht mindestens mal ein neues iPhone 13 an, sehr wahrscheinlich aber auch neue MacBook Pro mit M1X Prozessor und Mini-LED-Displays. Vor kurzem prognostizierte DigiTimes, dass der Konzern aus Cupertino alle Neuheiten sogar schon im September präsentieren würde, wobei man im kommenden Monat dann aber gleich mehrere Veranstaltungen „online“ stattfinden sollen.

Wir würden aber schon jetzt die Hand dafür ins Feuer legen, dass gerade bei den Lieferzeiten mit Verzögerungen zu rechnen sein wird, und die anfängliche Nachfrage das Angebot übersteigt.