Apple Silicon in Gefahr? Ingenieur wechselt zu Intel

Jeff Wilcox wechselte von Apple zu Intel. Der Ingenieur spielte eine nicht unerhebliche Rolle bei Apples Wechsel von Intel-Prozessoren hin zu eigenem Apple Silicon. Ist das nun in Gefahr?

Apple Silicon

Er wird seine Gründe gehabt haben, und wir werden sie vermutlich nie erfahren. Jeff Wilcox war zuvor „Director of Mac System Architecture“. Aus seiner Vita auf LinkedIn kann man nachvollziehen, dass zu seinen Aufgaben auch der Wechsel von Intel-Prozessoren hin zu Apple Silicon stand.

Willcox kennt Apple Silicon

Technisch wird Willcox sich also mindestens mit Apple Silicon auskennen. Außerdem erfahren wir, dass er die Systemarchitektur von Apple T2-Coprozessor entwickelte. Die T2-Chips kamen in Intel-Prozessoren zum Einsatz, um beispielsweise Sicherheitsfunktionen wie Touch ID, die Verschlüsselung von Festplatten, oder die Konnektivität von Macs mit Kopfhörern zu verwalten.

Insgesamt arbeitete W. acht Jahre für Apple, ehe er sich inzwischen Intel anschloss. Sein LinkedIn-Profil aktualisierte der Ingenieur in dieser Woche. Darin lässt er die Öffentlichkeit auch wissen, dass er stolz auf das Geleistete ist, und seine Kolleg:innen bei Apple vermissen wird.

„After an amazing eight years I have decided to leave Apple and pursue another opportunity. It has been an incredible ride and I could not be prouder of all we accomplished during my time there, culminating in the Apple Silicon transition with the M1, M1 Pro and M1 Max SOCs and systems. I will dearly miss all of my Apple colleagues and friends, but I am looking forward to the next journey which will start at the first of the year.“

Davor arbeitete Willcox auch anderthalb Jahre für Nvidia und andere, aber auch für Intel, und zwar gleich mehrfach. Zusammengenommen kommt Willcox bereits auf 12 Jahre bei Intel, von denen er zuletzt zwischen 2010 und 2013 das Energiemanagement für Intels Atom-Chips vorantrieb.

Know-how-Transfer zu Intel?

Man kann also ganz unumwunden feststellen, dass durch den Wechsel von Willcox zu Intel nun ein Wissenstransfer zum US-Chip-Hersteller stattgefunden hat.

Bei Intel übernimmt Willcox nun die Rolle des technischen Leiters (CTO) der „Design Engineering Group“, die sich mit Chipdesign beschäftigt.

Intel angefressen

Nachdem 2020 bekannt wurde, dass Apple in Zukunft auf eigene Prozessoren setzen will, wirkte Intel auf Außenstehende durchaus „angefressen“. In einigen denkwürdigen Interviews und öffentlichen Äußerungen trug das vor allem der CEO Pat Gelsinger zur Schau. Er versprach aber auch, dass Intel bessere Prozessoren produzieren werde als Apple und man den Mac-Anbieter als Kunden irgendwann zurückgewinnen wolle.

Just kündigte das Unternehmen auf der CES 2021 eine neue Generation von Prozessoren für Laptops an, darunter den Intel Core i9 12900HK, der schneller sein soll als Apples M1 Max Prozessor im MacBook Pro.

Apple Silicon in Gefahr?

Kommen wir auf die eingangs gestellte Frage zurück. Ist dadurch Apples Projekt in Gefahr? Das ist höchst unwahrscheinlich, da solche Projekte immer von mehreren Personen verantwortet werden. In jedem Fall zeigt es aber, dass Intel sich nun mehr Gedanken über die eigene Chip-Zukunft Gedanken macht und nicht nach dem Motto „Weiter so“ verfährt.