Intel will Apple als Kunden zurück

Apple kündigte unlängst seine neuen MacBook Pro mit M1 Pro und M1 Max auf einem Special Event an. Schon vor dem Unleashed-Event meldete Intel, dass man die Hoffnung nicht aufgegeben habe, den Konzern aus Cupertino eines Tages als Kunden zurückgewinnen zu können.

Apple M1 Pro und M1 Max

Intel wird Apple vermutlich nicht dazu bewegen können, in Zukunft wieder Intel-Prozessoren kaufen zu können.

Chips für Apple produzieren

Doch Intel-Geschäftsführer Pat Gelsinger hofft, dass sein Unternehmen Apples Chips wird fertigen dürfen und möchte sich als Alternative zu TSMC in Stellung bringen, das zuletzt Apples A- und M-Serie-Chips produziert.

Dies jedenfalls deutet ein Bericht von DigiTimes an. Darin heißt es, dass neben Intel auch Samsung anstrebt, Apples M-Serie Chips herzustellen. Allerdings werden in dem Beitrag, der sich hinter einer Bezahlschranke verbirgt, auch Industrie-Insider anonym zitiert, die es für „unwahrscheinlich“ halten, dass Apple TSMC den Rücken kehrt.

So wird das nichts

Sollte sich Intel tatsächlich darum bemühen, Apple als Kunden zurückzugewinnen, dann sollte es in der Öffentlichkeit einen anderen Ton anschlagen. Denn zuletzt machte der US-Chiphersteller mit Werbespots von sich Reden, die gerade neue Macs aufs Korn nehmen. Dazu konnte Intel sich tatsächlich sogar die Dienste von Justin Long sichern, der früher mal in Apples preisgekrönter „Get a Mac“-Werbekampagne auftrat.