WWDC 21: HomeKit und Smart Home werden besser

Apple präsentierte auf der WWDC21-Keynote nicht nur die neuen Betriebssysteme fürs iPhone, iPad oder den Mac. Das Unternehmen widmete sich für einen Moment auf dem Thema HomeKit und Smart Home und kam dabei auch auf „Matter“ zu sprechen.

Mehr Funktionen fürs Smart Home, Bild: Apple

Wir erfahren, dass CarKeys ausgebaut wird. Im Laufe des Jahres soll es neben BMW noch weitere Autohersteller geben, die ihre Fahrzeuge über die Ultrakurzwelle mit einem iPhone oder einer Apple Watch aufschließen lassen werden.

Doch es gibt es in Zukunft auch „HomeKeys“. Man kann also dann auch Hotelzimmer mit den eigenen Geräten aufschließen, oder erhält Zutritt zu Bürogebäuden. Natürlich können Nutzer:innen auch mit passendem Zubehör die eigene Haustür auf diese Weise aufsperren.

Apple TV vom HomePod steuern

Ohne überhaupt die Fernbedienung in die Hand nehmen zu müssen, kann man in Zukunft am HomePod das Apple TV steuern. „Hey S…, zeig mir die nächste Episode aus Dr. House“ würde dann den Fernseher anschalten und die Wiedergabe starten. Das geht bislang leider noch nicht.

Fernsehen mit Mehreren

SharePlay haben wir in gleich mehreren Präsentationen gehört. Dieses Feature führt Apple über all seine Betriebssysteme hinweg ein. Es erlaubt das Teilen von Inhalten. Für Nutzer des Apple TV wird es das gemeinsame Schauen von Inhalten erleichtern.

HomePod mini mit besserem Sound

Der HomePod mini (und HomePod) bekommen außerdem Lossless Audio-Support. Dies verriet Apple aber nur in einem Beisatz.

Darüber hinaus kommt der „Mini“ aber auch bald nach Österreich. Dies wird unsere Leser aus der Alpenrepublik interessieren.

Siri auf Zubehör nutzen

Um das smarte Zuhause noch reibungsloser zu gestalten, erlaubt Apple die Nutzung von Siri auf Geräten von Drittanbietern. Die kann man in Zukunft auch mit Siri-Befehlen torpedieren. Das heißt, man kann mit ihnen sprechen als wären sie ein Siri-Gerät. Das Zubehör teilt die Befehle dann mit einem verbundenen HomePod in der Umgebung, um sie auszuführen.

Matter-Zubehör mit iOS 15

Das neue Matter-Smart-Home-Zubehör, das Ende des Jahres von Herstellern kommt, wird man mit iOS 15 und den übrigens Systemen steuern können. Dazu dient die Home-App.

Inwieweit die Systeme neben HomeKit koexistieren, darauf ging Apple in der Kürze der Zeit nicht ein.

Mehr für Kameras

Der Konzern aus Cupertino wird aber auch die Zusammenarbeit mit HomeKit-kompatiblen Kameras optimieren. Diese können in Zukunft nicht nur Menschen von Tieren unterscheiden, sondern auch Pakete erkennen und passende Aktionen ausführen und Benachrichtigungen versenden.

Mit iCloud+ bekommen Nutzer ohne Aufpreis unter anderem mehr Möglichkeiten zum Aufzeichnen von Überwachungskameras über HomeKit Secure Video. Das alles gibt es aber natürlich erst ab Herbst.

Ja und dann kann man in der Home-App beim Ansehen des Livebildes einer Überwachungskamera in der Nähe befindliches Zubehör steuern. Ein Beispiel das Apple nutzte, war das Einschalten der Gartenbeleuchtung auf der Übersicht der passenden Kamera.