Matter: Neuer Smart-Home-Standard von Apple, Amazon, Google und Co.

Die Katze ist aus dem Sack. Die Smart-Home-Allianz rund um Apple, Google, Zigbee, Amazon und weitere nennt den neuen Smart-Home-Standard „Matter“. Dabei handelt es sich um ein quelloffenes, sicheres IP-Protokoll zur Kommunikation von Smart-Home-Geräten. Noch in diesem Jahr könnten erste Produkte mit Matter-Kompatibilität veröffentlicht werden. Auch Thread spielt eine Rolle.

Matter-Logo

Ende 2019 platzte eine Bombe, als Apple, Google, die Zigbee-Allianz und andere mitteilen, sie wollten gemeinsam an einem Smart-Home-Standard arbeiten. Ende 2020 wurde noch einmal deutlich gemacht, man sei im Zeitplan. Jetzt, im Frühjahr 2021, gab man dem Kind einen Namen. Der neue Smart-Home-Standard heißt „Matter“. Die Aussicht: Noch in diesem Jahr könnte es erste Produkte geben, die „Matter“ unterstützen.

Aus „Project Chip“ wird „Matter“

In einer Pressemeldung kündigte die „Connectivity Standards Alliance“ (CSA) nun „Matter“ an. Die CSA selbst hat in dem Entwicklungsprozess ihren Namen geändert. Sie hieß ursprünglich „Zigbee Alliance“, nach dem IP-Standard für Smart-Home-Produkte.

„Matter“ ist DER Smart-Home-Standard

Wenn man sich ansieht, wer in der CSA zusammenkommt, dann kann man mit Fug und Recht davon sprechen, dass Matter schon bald „der“ neue Smart-Home-Standard werden wird. Neben Amazon, Apple, Comcast, Google, SmartThings sind auch weitere Mitglieder der CSA involviert. Im Vorstand sitzen beispielsweise auch IKEA, Legrand, NXP Semiconductors, Resideo, Schneider Electric, Signify (Hue), Silicon Labs, Somfy und Wulian. 180 Organisationen sind Mitglied der CSA und mehr als 1.700 Einzelunternehmen.

Matter kann Ethernet, Wi-Fi, Thread und Bluetooth LE

Während es sich bei Matter um IP-Protokoll zur Datenübertragung im Netzwerk handelt. Laut CSA unterstützt die erste Spezifikation von Matter folgende Übertragungsstandards:

  • Ethernet (802.3),
  • Wi-Fi (802.11),
  • Thread (802.15.4)
  • und Bluetooth Low Energy.

Matter soll einfach einzurichten und zu nutzen sein, und Matter-kompatible Geräte können miteinander kommunizieren. Der neue Standard soll vor allem eine unterbrechungsfreie lokale Kommunikation gewährleisten. Er sei aber ebenfalls sicher und trotzdem flexibel, indem man die Geräte innerhalb mehrerer Ökosysteme gleichzeitig nutzen könnte. Das bedeutet, dass man kompatible Geräte in Zukunft sowohl mit Siri, Alexa oder dem Google Assistant wird ansprechen können. Man kann also für die Gartenlaube ein anderes System wählen als im Schlaf-, Wohn- oder Arbeitszimmer und alle verstehen sich untereinander.

In voller Größe (42 kB) herunterladen .
Smart-Home-Geräte mit Matter-Logo

Was wird aus Thread?

Apple stattete zuletzt den HomePod mini und das Apple TV 4K der zweiten Generation mit Thread aus. Wir sind der Auffassung, dass dieser Übertragungsstandard schon in Vorbereitung auf Matter implementiert wurde. Denn Thread selbst ist ein relativ eingeschränkt funktionsfähiges Übertragungsprotokoll für kabellose individuelle persönliche Netzwerke. Es benötigt, um mit anderen Ressourcen im Netzwerk zu interagieren, weitere Kontrollprotokolle (vgl. Wikipedia). Dazu zählt auch ZigBee oder in Zukunft eben Matter.

Wie erkennt man Matter-Produkte?

In der Pressemitteilung der CSA wird auch auf das zweifarbige Logo und den Schriftzug von Matter hingewiesen. Er soll Verbrauchern in Zukunft dazu dienen, auf einfache Weise kompatible Produkte zu erkennen.

Es ist davon auszugehen, dass in Zukunft noch deutlich mehr Produkte auf den Markt kommen werden, die Matter unterstützen. Nicht zuletzt ist das Protokoll Open-Source und durch die Interoperabilität sehr reizvoll für mögliche Hersteller.

Erste Matter-Produkte Ende 2021

Anfang Mai wurde die erste funktionsvollständige Spezifikation von Matter veröffentlicht. Die CSA rechnet damit, dass noch Ende 2021 die ersten Produkte auf den Markt kommen werden, die mit Matter kompatibel sind.

Zum Start sollen vor allem Glühbirnen, Lampen, Schalter, Steckdosen, Thermostate, Garagentoröffner, Türschlösser, Sensoren, Sicherheitskameras und andere mehr.

Apple nicht von Anfang an dabei?

Die CSA nennt unter anderem Amazon, Eve Systems, Google, Nanoleaf, Signify und Somfy als Mitglieder, die zu den „Early Adoptern“ gehören werden. Apple wird an der Stelle explizit nicht genannt, obwohl es dem Vorstand der CSA angehört.

Diese Frage wird sich hoffentlich in den kommenden Wochen noch klären. Unsere Vermutung ist, dass Apple mit den kommenden Betriebssystem-Versionen, die es auf der WWDC 2021 ankündigen will, Matter implementiert.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 12. Mai 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 7. Juni 2021
  • Wörter: 587
  • Zeichen: 4796
  • Lesezeit: 2 Minuten 33 Sekunden