Kommt das iPhone 13 rechtzeitig?

Geht es nach Wedbush-Analyst Dan Ives, dann ist das iPhone 13 in diesem Jahr nicht von Problemen geplagt, die den Veröffentlichungstermin beeinflussen könnten, so wie es beim iPhone 12 der Fall war. Stattdessen steht einer Veröffentlichung im September nichts im Weg. Jedenfalls fast. Dazu passt außerdem, dass Samsung mit der Fertigung der OLED-Displays noch in der ersten Jahreshälfte beginnen soll.

iPhone 12, Bild: Apple

Gute Nachrichten für iPhone-Fans. Im Herbst soll es das nächste Modell geben, und zwar pünktlich. Das jedenfalls behauptet Dan Ives von der Investmentfirma Wedbush Securities.

Es bestünde eine „kleine Chance“, informiert Ives Investoren der Firma in einem Memo, das MacRumors vorliegt, dass Apples Smartphones in der ersten Oktoberwoche erscheinen.

Zulieferer im Soll

Die Recherchen bei Apples Zulieferern haben ergeben, dass die Unternehmen alle im Soll seien. Stand heute erscheint die kommende iPhone-Generation dann in der dritten Septemberwoche. Einzig, wenn Apple hier und dort noch Änderungen an den Modellen vornehmen möchte, könnte dieser Termin auf Anfang Oktober rücken.

iPhone 12 kam später

Im vergangenen Jahr waren vor allem Schließungen in China rund um die Covid-19-Pandemie Ursache dafür, dass das iPhone 12 in zwei Chargen im Oktober und November veröffentlicht wurde, und nicht, wie in den letzten Jahren üblich, im September.

iPhone 13 mit 1 TB?

Es ist außerdem auch Dan Ives, der zu wissen glaubt, dass die kommenden iPhone-Modelle womöglich mit 1 TB Speicher-Option angeboten werden sollen. Zumindest die Pro-Varianten könnten diese Wahlmöglichkeit bekommen. Dazu sollen dann aber „alle“ Geräte durch die Bank den LiDAR-Scanner erhalten. Dazu gab es im Januar auch Hinweise aus der Zulieferindustrie.

Samsung produziert OLED-Displays

Zu dieser Meldung passt auch eine andere, nämlich die, dass Samsung noch in der ersten Jahreshälfte mit der Produktion von LTPO OLED-Displays für Apples kommende iPhones beginnen soll.

Dies geht aus einer Recherche von UBI Research zurück, die The Elec zu Gesicht bekam. Die LTPO-Displays sollen für die kommenden Pro-Modelle bestimmt sein. Für die „normalen“ Geräte kommt weiterhin LTPS als Technologie zum Einsatz. Die passenden Bildschirm soll demgegenüber LG Display produzieren.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 23. März 2021
  • Wörter: 317
  • Zeichen: 2258
  • Lesezeit: 1 Minuten 22 Sekunden