YouTube in 4K kommt auf dem Apple TV an

Eigentlich sollte die 4K-Unterstützung bereits mit der Einführung von tvOS 14 Einzug halten. Doch nach der Veröffentlichung des Updates fiel Nutzern auf, dass es noch gar nicht so weit ist. Doch mittlerweile soll die Unterstützung – mit Einschränkungen – Stück für Stück bei den Nutzern ankommen.

tvOS 14 zeigt Livevideo von HomeKit-Kameras, Bild: Apple

Seit Freitag beobachten Nutzer die Unterstützung von 4K-Video in der YouTube-App auf dem Apple TV 4K. Entsprechende Beobachtungen teilten manche auf Reddit. Dort wurden tatsächlich sogar „Beweisfotos“ veröffentlicht, die zeigen, dass man bei der Wahl der Videoqualität mittlerweile auf die Auflösung von 2160p wählen kann.

Verbreitung nur schrittweise

Doch der Support scheint nicht mit Apples Betriebssystem zusammenzuhängen. Das wird ebenfalls deutlich. Denn auch ohne Update kommt das Feature bei den Nutzern an, aber eben nicht bei allen. Der Anbieter der Videoplattform passt offenbar seine Server an und geht hier nicht flächendeckend, sondern ebenfalls Schritt für Schritt vor.

Während also manche Nutzer das Feature schon nutzen können, können andere noch immer kein 4K-Video in der YouTube-App am Apple TV 4K nutzen.

Es gibt noch Einschränkungen

Tatsächlich ist die Unterstützung nach wie vor eingeschränkt. So liegt die maximal angezeigte Bildwiederholrate bei 30 Bildern pro Sekunde. Videos mit 50 oder gar 60 Bildern pro Sekunde werden nicht in 2160p, sondern maximal in 1440p oder 1080p angezeigt.

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Wermutstropfen. Denn momentan bietet YouTube bei seinen 4K-Videos am Apple TV auch keine HDR-Unterstützung.

YouTube ist am Zug

Fans von Hardware und Software, von Technologie im Allgemeinen, haben eine Situation wie diese schon oft erlebt. Anbieter sträuben sich bei der Integration von Funktionen auf anderen Plattformen, weil sie die eigene in besserem Licht dastehen lassen wollen. Bände sprechen dabei auch die unterschiedlichen Reaktionen von YouTubes Social Media Team, als es um 4K auf dem Apple TV ging.

Vergessen dürfen wir nicht, dass es Apple war, das zu Beginn sagte, es werde den Codec, den YouTube anbietet, nicht unterstützen. Doch mit der Einführung von Safari 14 am Mac, aber auch iOS 14, iPadOS 14 und eben tvOS 14 sprang Apple über seinen Schatten. Das Unternehmen sorgte dafür, dass YouTubes effiziente Video-Codecs nun auch von den eigenen Geräten unterstützt werden. Dass die Funktion jetzt trotzdem nur stiefmütterlich integriert wird, liegt also an Google/YouTube selbst. Als Nutzer kann man nur hoffen, dass sich dies schnell ändert.