Apple macht sich Gedanken um Nachfolge: Wer folgt auf Tim Cook und Co.?

Es ist nicht das erste Mal, dass Gerüchte um die Nachfolge Tim Cooks die Runde machen. Aktuell berichtet die Agentur Bloomberg ausführlich über einzelne Positionen im Unternehmen. Grundsätzlich hätte Apple zuletzt damit begonnen, die Nachfolge des Vorstands zu planen, da viele Mitarbeiter bereits ein gewisses Alter erreicht hätten.

Tim Cook besucht Mitarbeiter in Irland, Bild: Tim Cook

Gegenüber Bloomberg plauderte offenbar jemand aus dem Nähkästchen. Apple selbst wollte zu dem Beitrag des Anbieters jedoch keine Stellungnahme abgeben. Auch wollte die Quelle natürlich nicht genannt werden.

Tim Cook 10 Jahre in Führungsrolle bei Apple

Tim Cook ist seit dem 24. August 2011 dauerhaft als Geschäftsführer Apples aktiv. Schon davor vertrat er zweimal seinen Vorgänger, Steve Jobs, aus gesundheitlichen Gründen, der dann 2011 leider verstarb.

Bei Bloomberg geht es nun weniger darum, dass Tim Cook womöglich amtsmüde geworden sein könnte, sondern vielmehr um eine Perspektive für Apple in den kommenden Jahren. Denn in dem Unternehmen sind die Vorstände vieler Geschäftsbereiche mittlerweile „in die Jahre gekommen“. Entsprechend soll Apple zunehmend damit begonnen haben, die „nächste Generation“ an Führungskräften in den Fokus zu nehmen.

Wer folgt auf Tim Cook?

Die Frage, wer Tim Cook eines Tages nachfolgt, ist vermutlich für viele am interessantesten. Dem Bericht nach werden Jeff Williams die meisten Chancen eingeräumt. Dieser wurde erst Anfang des Jahres in den Vorstand berufen, als Leiter des operativen Geschäfts (COO). Diese Rolle hatte auch Tim Cook davor inne.

Williams gilt als ähnlich zielstrebig und fokussiert wie Cook, aber auch als ähnlich nüchtern.

Phil Schiller von Greg Joswiak beerbt

Die Rolle als Leiter von Apples Produktmarketing füllt nun offiziell Greg Joswiak aus. Doch Bloomberg erläutert, dass dieser Wechsel nicht von heute auf morgen stattgefunden habe. Vielmehr soll Schiller in den letzten Jahren immer mehr Aufgaben abgegeben haben. So war der Wechsel offenbar von langer Hand vorbereitet.

Craig Federighi bleibt noch Jahre im Amt

Dem Artikel zufolge dürfte Craig Federighi Apple als Softwarechef noch viele Jahre erhalten bleiben, auch deshalb, da er mit 51 Jahren noch verhältnismäßig jung sei.

Als Nachfolger für Federighi handelt Bloomberg Sebastien Marineu-Mes, der Vizepräsident des Bereichs Intelligent Systems Experience ist und Jon Andrews. Sie müssen sich aber wohl noch etwas gedulden.

Getuschel um weitere Positionen?!

Der Beitrag Bloombergs gibt durchaus einige Interna preis. Es werden viele Namen für Positionen genannt, auch für weitere Firmenbereiche. So wird zum Beispiel mit Kaiann Drance bereits eine Nachfolgerin für Joswiak ins Gespräch gebracht. Drance leitet derzeit das iPhone-Marketing. Daneben kämen aber auch Stan Ng und Susan Prescott infrage. Letztere ist mit dem Marketing für Apples Watch betraut.

In leitender Position in Apples operativem Geschäft ist außerdem Sabih Khan. Als Nachfolger für ihn kommt aller Voraussicht nach die Maschinenbau-Ingenieurin Priya Balasubramaniam infrage. Sie ist seit knapp 20 Jahren beim Unternehmen und übersieht Apples operatives iPhone-Geschäft seit 2014. Sie verantwortet die Produktion, Lieferketten und die Reparatur von Apples Vorzeigeprodukt.

Was Bericht anrichten können

Berichte wie diese – und wir haben uns ebenfalls an der Verbreitung beteiligt – bleiben sicher nicht ohne Folgen. Nicht zuletzt dürften auch andere Mitarbeiter sich Hoffnungen machen, und eventuell persönlich enttäuscht sein, wenn ihre Namen aber nicht genannt werden.