Phil Schiller macht Posten bei Apple frei, Greg Joswiak übernimmt

Apples Chef für Produktmarketing, Phil Schiller, macht den Posten frei für einen Nachfolger. Ihn beerbt Greg Joswiak. Schiller allerdings bleibt dem Unternehmen erhalten, und zwar als „Apple Fellow“.

Phil Schiller zieht sich aus der ersten Reihe bei Apple zurück, Bild: Apple

Phil Schiller blickt zurück auf eine dreiunddreißig Jahre lange Karriere in leitenden Funktionen bei Apple. Die letzten Jahre saß er im Vorstand und verantwortete das weltweite Produktmarketing des iPhone-Herstellers. Nun tritt er in die zweite Reihe und wird stattdessen „Apple Fellow“. Als solcher bleibt er „beratend“ tätig und überblickt trotzdem noch den App Store und Apples Events. Er untersteht Tim Cook direkt. Dies teilte Apple heute in einer speziellen Pressemeldung mit.

Greg Joswiak neuer Marketingchef

An Schillers stelle tritt im Unternehmen nun Greg Joswiak. Auch dieser ist bereits 20 Jahre beim Unternehmen. Er übernimmt die Rolle als Marketingchef Apples von Schiller und wird Teil des Apple-Vorstands.

Greg Joswiak leitet in Zukunft Apples Produktmarketing

In voller Größe (256 kB) herunterladen .
Greg Joswiak leitet in Zukunft Apples Produktmarketing, Bild: Apple

Den Personalwechsel vollzieht Apple in durchaus unruhigen Zeiten. Vor Kurzem erst musste Tim Cook vor einem Untersuchungsausschuss in den USA die Geschäftspraktiken im App Store erklären und gegen Anschuldigungen verteidigen.

Schiller will mehr Zeit für Familie, Freunde und Projekte

In der Pressemeldung zitiert Apple Phil Schiller. Der betont, dass er im Alter von 27 zu Apple kam und dem Unternehmen noch immer verbunden ist. Er werde ihm verbunden bleiben, solange man ihn bei Apple haben wolle.

Doch es sei an der Zeit mehr Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen. Außerdem habe er einige persönliche Projekte, die ihm sehr am Herzen liegen.

„I first started at Apple when I was 27, this year I turned 60 and it is time for some planned changes in my life. I’ll keep working here as long as they will have me, I bleed six colors, but I also want to make some time in the years ahead for my family, friends, and a few personal projects I care deeply about.“
Phil Schiller