iOS 13.3: Beta 1 ist da, behebt Multitasking-Fehler und mehr

iOS 13 auf dem iPhone, Bild: Apple

Das ist neu in iOS 13.3

Apple präsentiert mit diesem Punkt-Update, selbst wenn es vorläufig nur die Beta ist, folgende Neuerungen:

  • Bildschirmzeit für Kommunikation: Wenn man nicht gerade sich selbst geißeln möchte, beinhaltet iOS 13.3 nun auch Kommunikationslimits. Eltern können so zum Beispiel einschränken, wie lange ihre Kinder mit jemandem telefonieren oder Nachrichten schicken. Übrigens haben diese Einstellungen keinen Einfluss auf das Wählen von Notruf-Nummern. Nutzer können diese uneingeschränkt wählen, selbst wenn das selbst eingerichtete Telefonierlimit schon erreicht sein sollte. Das Feature bietet diverse Individualisierungsmöglichkeiten. So können wir die Kommunikation mit einzelnen Kontakten einschränken, oder mit allen. Die Einstellungen gehen soweit, dass ihr sogar verhindern könntet, eine Person in einen Gruppenchat hinzuzufügen, falls ein bestimmtes Familienmitglied oder ein Kontakt bereits darin ist. Apple hatte das Feature bereits bei der Präsentation von iOS 13 angekündigt, aber darauf hingewiesen, dass es nicht zum Start verfügbar sein würde.
  • Probleme mit Multitasking: Offenbar kümmert sich die neue Variante auch um Schwierigkeiten mit Apps, die im Hintergrund zu oft neugestartet wurden. Hoffen wir das Beste.

  • Watch-App: Ein kleines Detail am Rande – Apple spendiert dem Symbol der Watch-App eine grau Krone.
  • Memoji- und Animoji-Sticker: Wen die eigenen Memoji- oder Animoji-Sticker in der „Emoji“-Tastatur störten, kann aufatmen. Es gibt in der Einstellungen-App nun eine Option, das Verhalten zu verändern.

Übrigens: Eine „Public Beta“ gibt es noch nicht. Doch zu einem so frühen Zeitpunkt in der Testphase ist das Ausprobieren für Privatleute auch eher nicht ratsam.

Update vom 7. November 2019

: Die Beta von iOS 13.3 und iPadOS 13.3 stehen jetzt auch Teilnehmern des öffentlichen Betatests bereit.