rj, den 8. Februar 2010

Jailbreak für iPhone OS 3.1.3: Pwnagetool-Update, mit Vorsicht anzuwenden

PwnageIn Version 3.1.5 ist Pwnagetool erschienen und erlaubt einigen Jailbreakern den Wechsel auf die neueste iPhone-OS-Version 3.1.3. Nicht allen: 3GS-Nutzer und Unlocker sollten besondere Vorsicht walten lassen bzw. vom Update absehen. Generell ist der 3.1.3-Update für die jailbreakende Gemeinde wenig attraktiv – keine bedeutenden Features oder Bugfixes, aber einige Möglichkeiten, sein befreites iPhone wieder einzusperren.

PwnageTool 3.1.5 ist somit ironischerweise ein Jailbreaker, der laut seinen Entwicklern nach Möglichkeit nicht verwendet werden sollte – obgleich er angesichts der wieder aktivierten Tethering-Option für viele Nutzer durchaus Vorteile bringen würde. Apple hat mit seinen letzten Sicherungsvorkehrungen das Leben der Jailbreaker etwas erschwert. Neue iPhones werden mit einer neuen BootROM-Version ausgeliefert, die nur noch einen „tethered Jailbreak“ mit Blackra1n zulassen. Das 3GS-iPhone sollte nur noch mit vorher gesicherten Signaturen geknackt werden, andernfalls man möglicherweise seinen jailbreak dauerhaft verliert. Unlocker auf 3G und 3GS-iPhones haben aktuell noch schlechtere Karten: wer auf der Basebandversion 5.11.07 ist und via blackra1n/blacksn0w sein iPhone befreit hat, kann mit dem aktuellen Jailbreaker gar nichts anfangen (muss es aber glücklicherweise auch nicht). Für die jüngste Baseband-Version 5.12.01 gilt dasselbe: kein Unlock. Auf einem simlock-freien iPhone 3G haben wir ein Update inzwischen nachvollzogen: es geht, Tethering inclusive. Nur ist dabei unbedingt zu beachten, dass auf keinen Fall versehentlich ein unmodifiziertes IPSW von Apple eingespielt wird: einmal auf das „echte“ 3.1.3 gekommen, ist das 3G bzw. 3GS aktuell nicht mehr zu jailbreaken oder gar zu unlocken.

PwnageTool verwendet keine neuen Exploits und funktioniert nach demselben Prinzip wie vorhergegangene Versionen des Jailbreakers auch: eine modifizierte Firmware wird erstellt und auf das iPhone aufgespielt, ohne das Baseband zu verändern. Letzteres ist nach wie vor der Knackpunkt der aktuellen PwnageTool-Generation: der via Pwnagetool verfügbare Unlocker Ultrasn0w kann das aktuelle Baseband des iPhone-OS nicht knacken. Daher setzt PwnageTool seit einigen Releases auf dem Prinzip auf, stattdessen die alte Version des Basebands beizubehalten. Das Risiko: wenn versehentlich ein aktuelles Baseband auf das iPhone aufgespielt wird, verliert man einen eventuell vorhandenen Unlock, weiter wird der Jailbreak erschwert bis (vorerst) unmöglich.

Zu Deutsch: gute Gründe, das 3.1.3-Update einzuspielen, wenn man seinen Jailbreak behalten will, gibt es praktisch keine. Wer weiß, was er tut, kann die 3.1.5 einsetzen und sich an das Prozedere zum PwnageTool-Jailbreak halten. Die Downloadmirrors des aktuellen PwnageTool sind wie immer beim Dev-Team gelistet.

Immerhin: der Titel „Pre-Game Show“ der aktuellen Meldung des Dev-Teams deutet darauf hin, dass das richtige Spiel erst noch kommt – gemeint sein wird wohl das Knacken einer kommenden iPhone-OS Version 4.


Ähnliche Nachrichten