iPhone 14: A16 Bionic im 4 nm Prozess?

Apple A15 im iPhone 13
Medienberichten zufolge soll der Prozessor im iPhone 14 im 4 nm Verfahren gefertigt werden. Der A16 Bionic, wie er aller Voraussicht nach heißen wird, könnte aber trotzdem etwas größer ausfallen. Im iPhone 12 und iPhone 13 kommen Prozessoren zum Einsatz, die im 5 nm Verfahren von TSMC entstanden sind. Nun heißt es auf DigiTimes, dass der SoC im kommenden iPhone etwas kleiner ausfallen wird. Das Branchenmagazin versteckt die Inhalte jedoch hinter einer Bezahlschranke.

4 nm nur ein Missverständnis?

Doch anders als DigiTimes ist es TSMC selbst, das Aufklärung liefert. Denn das Unternehmen bietet gar keinen echten 4 nm Fertigungsprozess, arbeitet hingegen an einem 3 nm Fertigungsprozess, der jedoch erst übernächstes Jahr fit für die Serienproduktion sei. Apple hat, so hieß es vor einiger Zeit, die Kapazitäten TSMCs für diese 3-nm-Fertigung großzügig gebucht. Die Entwicklung schreitet offenbar ordnungsgemäß voran. TSMC stellt allerdings einen Fertigungsprozess namens N4P bereit. Der Hersteller beschreibt diese Produktionsmethode jedoch als dritte große Verbesserung des eigenen 5-nm-Verfahrens. Grundsätzlich bietet die Miniaturisierung Vorteile beim Energieverbrauch und der Leistung. Im Fall von Apples Hardware konnte man dies so auch immer bestätigt sehen.