Apple Silicon Next Generation: 4 nm Chips bestellt

Apple soll sich für die „nächste Generation“ seines Apple Silicon die ersten Chip-Produktionen im 4-nm-Fertigungsprozessor gesichert haben. Das Branchenmagazin DigiTimes beruft sich dabei auf Industriekreise. TSMC soll den Zuschlag für die Fertigung erhalten haben. Darüber hinaus soll der iPhone-Hersteller TSMC auch den Auftrag für den Apple A15 gegeben haben.

Apple Silicon, Bild: Apple

2022er Apple Silicon mit 4 nm?

Tatsächlich geht es hier bereits um Macs, die erst 2022 das Licht der Öffentlichkeit sehen werden. Denn DigiTimes zufolge plant TSMC die größer angelegte Fertigung dieser Art von Chips erst im vierten Quartal 2021 anzugehen.

Die kleinere Fertigungsweise geht in der Regel mit Geschwindigkeitszuwächsen einher, erlaubt sie doch mehr Transistoren auf kleinerem Raum unterzubringen. Aus diesem Grund sinkt oft auch der Stromverbrauch. Allerdings hängen diese Faktoren auch stark vom Chipdesign selbst ab.

Um welche Macs könnte es sich handeln, die dann 4 nm Chips erhalten? Apple plant eigenen Angaben zufolge sein gesamtes Portfolio bis Ende 2022 auf die eigenen Chips umzustellen. In diesem Jahr dürfte es neue MacBooks und iMacs mit Apples eigenen Prozessoren geben. Vermutlich kommt 2022 dann der Mac Pro an die Reihe, auf den sicherlich die Film- und Fernsehindustrie gespannt blickt und manche YouTuber, die gerne Geld für Technik ausgeben.

Vor diesem Hintergrund wird aber auch klar, dass alle neuen Macs, die Apple in diesem Jahr vorstellen wird, in erster Linie weiter auf das 5-nm-Verfahren setzen.

Apple A15: Produktion ab Mai

Geht es nach DigiTimes, dann startet TSMC im Mai mit der Serienproduktion von Apples A15 Chip, der in der nächsten iPhone-Generation, dem iPhone 13, zum Einsatz kommen wird.

Der SoC soll in TSMCs N5 Plus Fertigungsverfahren produziert werden, also auf dem 5-nm-Level. Bereits der Apple M1 und der A14 Bionic im iPhone 12 und iPad Air 4 nutzen dieses Fertigungsverfahren.