Mini-LED für MacBook Pro: Apple investiert in Produktion

Apple ist nach wie vor unzufrieden mit der Liefersituation bei Mini-LED-Displays. Jüngsten Meldungen zufolge plant Apple die Fühler nach weiteren Produzenten jenseits von Taiwan Surface Mounting Technology (TSMT) auszustrecken. Gleichzeitig investiert das Unternehmen aber auch in die Produktion. Nicht zuletzt kommt die Display-Technologie im neuen 12,9 Zoll iPad Pro zum Einsatz und soll aber auch beim kommenden MacBook Pro 14 und 16 Zoll im Herbst eingesetzt werden.

iPad Pro M1 (05/2021), Bild: Apple

Wie geht es weiter mit Mini-LED bei Apple? Geht es nach dem Konzern aus Cupertino, dann wird die Nachfrage weiter steigen.

Kritiker sind von Mini-LED im neuen 12,9 Zoll iPad Pro begeistert und Apple selbst kündigte aber bereits an, dass es bis Jahresende zu Lieferproblemen bei iPads und Macs kommen wird. Ausgelöst werden diese durch Lieferengpässe eben bei Mini-LED-Displays. Der derzeit einzige Produzent Apples, TSMT, ist auch gebeutelt von der Corona-Pandemie und musste Auflagen erfüllen, um Ansteckungsherde zu unterdrücken.

Nachfrage zu hoch?

Apple wollte ursprünglich einzig auf TSMT als Lieferanten vertrauen. Doch die Meinung des iPhone-Herstellers hat sich nun offenbar geändert. Ein Schluss, der nahe liegt: Die Nachfrage gestaltet sich anhaltend hoch. Entsprechend kann Apple sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern muss sich nach weiteren Lieferanten umsehen. Als ein weiterer Hersteller könnte Radiant Opto-Eletronics auftreten.

Apple investiert in Mini-LED-Produktion

Hinter einer Bezahlschranke heißt es bei DigiTimes außerdem, dass Apple 200 Millionen US-Dollar in Equipment für den Ausbau der Mini-LED-Fertigung investiert. Der chinesische Konzern TSMT sei Nutznießer des Investments. Das Investment soll Kapazitäten für Mini-LED-Bauteile für 700.000 bis 800.000 MacBook Pro im Monat sicherstellen.

„The new SMT machines to be purchased by Apple are likely to be installed at TSMT’s plants in China, the sources said, adding that TSMT has just disclosed plans to enforce capacity expansions at its manufacturing complex in Dongguan, southern China.“
DigiTimes

Der Betrag würde zum Aufbau einer neuen Fertigungsstraße für Mini-LED-Displays in einem Werk in der Stadt Dongguan in der Provinz Guangdong dienen.