homeOS von Apple erwähnt: Wirft WWDC 2021 Schatten voraus?

Öffentlich gab es bis dato keinen Hinweis auf ein Betriebssystem von Apple namens homeOS. Doch das wird sich wohl ändern. Ganz aktuell findet man nämlich in einem Stellenangebot des Konzerns aus Cupertino den Hinweis auf „homeOS“. Denkbar, dass dies bereits ein Vorgriff auf die WWDC 2021 in der kommenden Woche ist.

Homepod, Bild: Apple

Apple sucht flexible Software-Ingenieure mit Erfahrung.

Programmierer für Apple Music gesucht

Die will das Unternehmen einsetzen, um mit anderen Programmierern die Apple-Music-Infrastruktur auszubauen.

Man werde bei der Arbeit die Arbeitsweisen von iOS, watchOS, tvOS und „homeOS“ kennenlernen, heißt es in der Stellenbeschreibung. Dies ist das erste Mal, das wir diese Bezeichnung von Apple lesen.

Die Frameworks von Apple Music würden über die genannten Plattformen hinweg miteinander zusammenarbeiten, erklärt die Firma den zukünftigen Arbeitnehmern weiter. Die Ausschreibung ist seit dem heutigen 2. Juni online. Seinen Lebenslauf kann man elektronisch einsenden. Erfahrungen in Objective-C, C und C++ sind erwünscht. Ein passender Bachelor und/oder Master, oder aber entsprechende Berufserfahrung werden vorausgesetzt. Arbeitsort ist Santa Clara Valley in Cupertino, Kalifornien.

Bekommt HomePod eigenes Betriebssystem?

Was aber hat es mit homeOS auf sich? Wir vermuten, dass Apple dem HomePod ein eigenes Betriebssystem spendieren wird. Warum? Zuletzt gab es Gerüchte, dass der Konzern unter anderem an einem HomePod mit integriertem Monitor und Kamera arbeite, ähnlich wie es Produkte von Google oder Amazon gibt.

Kommende Woche, am 7. Juni, startet die Worldwide Developers Conference. Die WWDC 2021 findet erneut ausschließlich in digitaler Form statt. Die Keynote wird von Apple in alle Welt übertragen, unter anderem auch auf YouTube. Wir halten Euch über die Neuerungen der Veranstaltung entsprechend auf dem Laufenden.

Update vom 2. Juni 21:00 Uhr: Apple hat das Stellenangebot mittlerweile überarbeitet und den Hinweis auf homeOS entfernt. Umso gespannter blicken wir nun auf die kommende WWDC 2021.