Kommt der Apple-Fernseher? HomePod mit Display in Arbeit …

Gerüchteweise arbeitet Apple an einem oder mehreren Lautsprechern mit integriertem Display. Ist der HomePod also gar nicht weg, sondern macht sich nur frisch, um dann wiederzukommen? Es gibt sogar Hinweise in Apples tvOS, die den Gerüchten Nahrung geben. Nur sie werfen auch ein Schlaglicht auf die unerfüllten Prophezeiungen Gene Munsters, der vor vielen Jahren nicht müde wurde zu behaupten, Apple würde an einem eigenen Fernseher arbeiten.

Homepod, Bild: Apple

So komplex die Einleitung wirkt, so viele Informationen enthält sie auch, die wir nun nacheinander aufdröseln.

Apple arbeitet an HomePod mit Display

Bloombergs Mark Gurman informierte kürzlich darüber, dass in Apples HomePod mini ein Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor stecken. In seinem Beitrag erwähnte er in einem Beisatz, dass Apple außerdem an einem oder mehreren HomePods mit Display und Kameras arbeite. Dies ist vielleicht Balsam für die Seelen derer, die noch verkraften müssen, dass Apple den großen HomePod eingestellt hat.

So schnell er die Freude über ein neues Gerät schürte, zerstreute er sie auch. Seiner Kenntnis nach sei nicht mit einer baldigen Veröffentlichung zu rechnen, wenn überhaupt. Richtig ist, dass die Konkurrenz von Google, Amazon und Facebook jeweils eines oder mehrere Geräte dieser Art bietet, Lautsprecher mit integriertem Bildschirm.

Gerätegrenzen verschwimmen

Aber was ist das überhaupt? Letztlich ist ein iPhone, sind auch ein iPod touch und ist ein iPad genauso ein Lautsprecher mit einem Bildschirm. Aber diese Geräte werden eher als Bildschirm mit Lautsprechern wahrgenommen.

Die echten Lautsprecher mit Anzeige stehen bei manchen Nutzern in der Küche oder auf dem Frühstückstisch, zeigen das Wetter an, lesen Nachrichten vor – man kann sie zur Videotelefonie nutzen. Apple arbeitet „vermutlich“ auch an solchen Geräten.

tvOS mit Hinweisen auf FaceTime-Verwendung

Nun tauchten just am selben Tag, als Gurman die Gerüchte streute, Hinweise auf, dass in den jüngsten Betaversionen von tvOS 14.5 Code integriert ist, der die Nutzung von FaceTime und Kameras erlaubt.

An dieser Stelle aber wird es interessant. Denn Apple entschied sich dazu, im April 2020 die Firmware des HomePod auf die Basis von tvOS zu wechseln. Vorher war die Firmware des smarten Lautsprecher ein Abkömmling von iOS. Entsprechend vermuten nun einige, dass die Neuerungen in tvOS auch mit dem HomePod zu tun haben und als Bekräftigung für die Gerüchte herhalten können.

FaceTime, iMessage und AVFCapture

Steve Moser, der für MacRumors schreibt, fand die Hinweise im Quellcode von tvOS. Demnach fügte Apple zuletzt sogar eine AVFCapture-Schnittstelle zum Code von tvOS hinzu. Damit kann man Bilder aufzeichnen. Die Frage ist, ob dies für den Bildschirminhalt gilt, auch ohne Kamera und am Ende so etwas wie Gamestreaming voranbringen soll, oder ob es tatsächlich mit möglicher neuer Hardware in Form von HomePods oder sogar Apple TVs einhergeht.

FaceTime Audio kann man auch jetzt schon mit dem HomePod einsetzen. Wird man in Zukunft dann auch Videotelefonie über ein entsprechendes Gerät machen können?

Siri mit mehr Interaktivität: Lernspiele mit Sprachassistent?

Moser fand darüber hinaus auch Hinweise auf mehr Interaktivität mit Siri. So plant Apple wohl Apps speziell für den Sprachassistenten anzubieten, Lernspiele beispielsweise, die dann sogar Tipps geben, einen Punktestand verwalten und aber auch Ziele und einen Schwierigkeitsgrad enthalten, und Wiederholungen. Fragen kann man außerdem überspringen. Trainiert die nächste Generation von Schülern in Zukunft mit Apples Siri Vokabeln statt mit dem Nachhilfelehrer?

Gedenken wir Gene Munster

An dieser Stelle möchten wir von Macnotes dem Analysten Gene Munster Gedenken. Denn in der „Szene“ wurde dieser irgendwann nur noch verballhornt, weil er viele Jahre an der Idee festhielt, Apple würde einen eigenen Fernseher entwickeln. Aber was ist ein Lautsprecher mit integriertem Display anderes als ein Fernseher? Vor allem, da die Basis des Betriebssystems auf den Namen tvOS lautet?

2009 konfrontierte Munster Apple zum ersten Mal mit den Gerüchten. 2012 sagte er sogar die Größe der Display-Diagonale voraus. Doch der Fernseher wollte nicht kommen. 2015 schließlich gab Munster selbst zu, man sei schlecht informiert gewesen. Letztlich hört man immer mal wieder, dass Apple tatsächlich die Idee hatte, einen Fernseher zu bauen, aber es sich einfach nicht ergab, auch weil niemand so viel Geld für einen High-Tech-TV ausgegeben hätte und man sich dann umentschied. „Apps seien die Zukunft“ hieß es später von Apple und so verfolgte man die Idee vom Apple TV als Set-Top-Box weiter.

Und was wäre, wenn Apple gar nicht dem HomePod, sondern dieser unscheinbaren schwarzen Box eine Kamera spendiert, mit der man im Wohnzimmer und Konferenzen Videotelefonie betreiben könnte? Vielleicht gibt es ja sogar den Eier legenden Wollmilch-HomePod-Apple-TV-Hybrid, einen Lautsprecher mit Kamera und HDMI-Anschluss für den Fernseher.

Wie es auch kommt – es bleibt spannend.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 23. März 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 13. April 2021
  • Wörter: 720
  • Zeichen: 5334
  • Lesezeit: 3 Minuten 7 Sekunden