Apples Sicherheitschef vom Vorwurf der Bestechung freigesprochen

Thomas Moyer, Apples Sicherheitschef, wurde in Kalifornien vom Vorwurf der Bestechung freigesprochen. Das Gericht entschied, dass die technische Ausstattung der Polizeibehörde in Santa Clara County, Kalifornien, nicht einherging mit einer Gegenleistung.

Gäste am Steve Jobs Theater im Apple Park, Bild: Apple

Der Vorwurf lautete, Moyer habe die ansässige Polizeibehörde mit iPads im Wert von 75.000 US-Dollar bestochen. Dafür habe er verdeckte Waffenscheine für die Security-Mitarbeiter Apples erhalten.

Gericht spricht Apple-Mitarbeiter frei

Über den Ausgang des Verfahrens berichtet die Agentur Reuters. Die Staatsanwaltschaft behauptete, dass Moyer unter Druck gesetzt wurde und schließlich hunderte iPads an die Polizeibehörde weiterleitete. Hätten diese die Tablets nicht erhalten, wäre den Sicherheitsbeamten auf dem Apple Campus das Tragen von Waffen nicht erlaubt gewesen.

Alles nur ein Missverständnis?

Das Gericht unter Richter Eric S. Geffon allerdings ist der Ansicht, dass es sich um ein Missverständnis handelte und die Aktionen nicht miteinander in Zusammenhang stehen.

Es folgt der Argumentation Moyers. Dieser sei zum Zeitpunkt der iPad-Übergabe davon ausgegangen, dass die Waffenscheine bereits ausgestellt gewesen seien. Er nahm nicht an, dass die Übergabe der Tablets notwendig war, um die Lizenz zum Führen der Waffen zu erhalten.

Keine Beweise

Richter Geffon führte außerdem aus, dass die erhobenen Vorwürfe seiner Ansicht nach reine Spekulation seien. Die vor der „Grand Jury“ vorgebrachten Beweise würden den Vorwurf der Bestechung nicht stützen. Vielmehr habe Moyer aller internen Regeln Apples für Schenkungen befolgt. Zudem sei die Übergabe der iPads nicht an einen mit dem Fall vertrauten Beamten geschehen, sondern an die Behörde als Ganzes.

Der angeklagte Apple-Mitarbeiter indes ließ in einer kurzen Stellungnahme wissen, dass er nun mit seinem Leben fortfahren könne. Außerdem dankte er dem Gericht.

Die Vorwürfe gegen Moyer wurden letztes Jahr im November laut.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Juni 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. Juni 2021
  • Wörter: 261
  • Zeichen: 2080
  • Lesezeit: 1 Minuten 8 Sekunden