Alexander Trust, den 22. Oktober 2020

Produktionsfehler bei Schutzhüllen für iPhone 12

Schutzhülle des iPhone 12 Pro ohne Lautsprecheröffnung
Schutzhülle des iPhone 12 Pro ohne Lautsprecheröffnung, Bild: @zarnold16 auf Reddit

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen, wird Apple sich vermutlich gerade einmal wieder denken. Einige der eigenen Schutzhüllen für das neue iPhone 12 sind offenbar fehlerhaft aus der Produktion gekommen. Sie verfügen nicht über passende Öffnungen für Lautsprecher. Kunden sind verwundert, bekommen aber wohl Ersatz.

Während die ersten iPhones erst heute bei den Käufern ankommen sollen, gibt es natürlich Zubehör, das schon geliefert wurde.

Defektes Silikon Case mit Magsafe

So gibt es bereits zwei unabhängige Berichte von betroffenen Nutzern auf Reddit, die ein neues Silikon Case mit MagSafe erhalten haben, bei dem jedoch die Lautsprecheröffnungen fehlen.

Dass es sich dabei um einen Produktionsfehler handelt und nicht der Normalfall ist, zeigen Bilder anderer Nutzer, deren Hüllen sehr wohl Lautsprecheröffnungen haben. Nur ist Apples Kundendienst noch nicht auf das Problem geeicht, wie Schilderungen eines Betroffenen zeigen. Denn ihm wurde nahegelegt, dass dies normal sei.

Fehler offenbar nicht weitverbreitet

Recherchen in den sozialen Netzwerken zeigen aber, dass dieser Fehler nicht gehäuft auftritt. Anders als beispielsweise bei der Akkuthematik „Batterygate“ oder verbogenen iPhones à la „Bendgate“, als es ziemlich viele Nutzermeldungen auf unterschiedlichen Kanälen (Twitter, Facebook, YouTube, etc.) gab.

Allerdings sind die Berichte der Betroffenen unterschiedlich. In einem Fall handelt es sich um eine grüne Schutzhülle fürs iPhone 12 Pro. In einem anderen Fall wurde eine blaue Schutzhülle falsch produziert.

Was kann man im Problemfall tun?

Der erste Ansprechpartner im Problemfall ist der Verkäufer und/oder Hersteller. Habt Ihr die Schutzhülle bei Apple direkt gekauft, umso besser. Dann wendet Euch direkt an den Apple-Support.

Wird Apple nachlässig?

Die Einführung des iPhone 12 hat Apple sich sicher anders vorgestellt. Es fing alles damit an, dass der Produktstart wegen der Coronapandemie verschoben werden musste.

Daneben gibt es noch selbst produzierte „Probleme“, die vielleicht gar keine sind und auch nicht in jedem Fall so gesehen werden.

Die Frage aber, ob Apple nachlässig wird, kann man gerade mit Blick auf die aktuelle Situation mit „Nein“ beantworten. Denn es ist bekannt, dass das Unternehmen Vorort-Termine bei Zulieferern nicht hat wahrnehmen können, um eine Qualitätsprüfung durchzuführen, wie noch in den Jahren zuvor. Dies ist einer der Fälle, die zeigen, dass nicht alle Aufgaben aus dem Homeoffice heraus erledigt werden können. Apple wird aber vermutlich auch daraus seine Lehren ziehen.


Ähnliche Nachrichten

Passende Angebote