Facebook will mehr: Messenger soll iMessage ersetzen

Facebook Messenger - Geld-Transfers

Geht es nach Facebook, dann geht es mit iOS 14 noch nicht weit genug. Denn mit dem neuen Betriebssystem Apples lässt sich sowohl der Browser als auch das E-Mail-Programm der Wahl einrichten. Statt Apple Mail zu nutzen, kann man beispielsweise Outlook oder Gmail verwenden. Der Anbieter des Social Networks möchte die Funktion auf die Nachrichten-App ausgeweitet sehen.

Das Magazin The Information berichtet über Facebooks Wunsch, seinen eigenen Messenger gerne zum Standard auf iPhones und iPads zu machen.

Entwicklung zeigt in diese Richtung

The Information zitiert den Vizepräsidenten von Facebook, Stand Chudnowsky, der außerdem den Messenger des Social Networks verantwortet.

Nutzer sollten mehrere Messenger wählen können, so Chudnowsky, und auch die Standardanwendung anpassen können. Man erkenne eine Entwicklung in diese Richtung.

Facebook diskutiert mit Apple

Facebooks Vizepräsident eröffnete gegenüber The Information auch, dass sein Arbeitgeber mehrere Male versucht hätte, Apple dazu zu bewegen, die Option zum Wechsel des Messengers einzuräumen.

Chudnowsky betont, dass es für Anbieter von Messengern keine faire Möglichkeit zum Wettbewerb gäbe.

iMessage ein Alleinstellungsmerkmal?

Facebooks Vizepräsident spekuliert auch darüber, warum Apple bislang den Standard-Messenger nicht anpassbar macht. Für ihn würde die Situation sich positiv auf die Verkaufszahlen auswirken.

Wechsel nicht ohne Weiteres möglich

Anders als der Wechsel des E-Mail-Programms oder des Browsers ist der Messenger nicht einfach zu ersetzen. Bislang verwaltet dieser auch die eingehenden und ausgehenden Kurznachrichten (SMS). Diese Funktion müsste man ebenfalls über die App eines Drittanbieters leiten oder anders anzeigen, und dafür erst noch Funktionen vorsehen. Ein potenzielles Sicherheitsrisiko in diesem Zusammenhang stellt der Versand von Sicherheitscodes dar, den Nutzer beispielsweise beim Onlinebanking oder zur 2-Faktor-Authentifizierung nutzen.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 28. September 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 28. September 2020
  • Wörter: 250
  • Zeichen: 1963
  • Lesezeit: 1 Minuten 5 Sekunden