Apple A14X: Apple Silicon noch im Q4 in Serie?

Das Branchenmagazin DigiTimes berichtet über Apples A14X-Prozessor. Der Chip für das erste MacBook mit Apple-Prozessor und das kommende iPad Pro soll Insidern zufolge noch im vierten Quartal in Serie gehen.

Sieht so das MacBook mit ARM Prozessor aus?, Bild: @aaple_lab, @komiya_kj

Produktion des Apple A14X im vierten Quartal

Im vierten Quartal des Jahres soll Apple DigiTimes zufolge die Serienproduktion des Apple A14X starten. Dann sollen monatlich „geschätzt“ zwischen 5.000 und 6.000 „Wafer“ mit dem A14X im 5-nm-Verfahren gefertigt werden. Als Partner dient Apple TSMC.

Wie viele Chips auf einen Wafer passen, wissen wir leider nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass monatlich ein Output von mehreren Zehntausend Chips entsteht, zumal nicht alle davon auch die Qualitätskontrolle überstehen. Immerhin soll der A14X sowohl in einem 12 Zoll MacBook mit Apple Silicon unterkommen als auch im nächsten iPad Pro.

Drei Macs auf Basis des A14?

Gerüchteweise kostet das MacBook mit 15 bis 20 Stunden Batterielaufzeit knapp 1.000 Euro.

Im April gab es erstmals detailliertere Meldungen über Apples A14-Mac-Prozessoren. Die Prozessoren sollen über 12 Rechenkerne verfügen, wobei 8 davon für ressourcenintensiven Rechnen genutzt werden. Weitere 4 dienen dem energieschonenderen Rechnen. Für die nächste Prozessorgeneration (A15) plant Apple dann mehr als 12 Kerne.

Warten oder jetzt noch Intel-Macs kaufen?

Käufer stellen sich natürlich die Frage, ob sich das Warten auf einen ARM-Mac lohnt. Apple will bis Ende 2022 alle seine Macs auf ARM-Prozessoren umstellen. Den Anfang macht aber eben ein kleineres Laptop. Für wen dieses Produkt nicht infrage kommt, der muss jedoch nicht ein, zwei Jahre warten, ehe er den Mac kaufen kann. Das Unternehmen wird ab 2022 mindestens noch 5 Jahre Unterstützung für Intel-Macs geben, vermutlich länger. Entsprechend wird man die Geräte auch guten Gewissens dann noch einsetzen können.