Alexander Trust, den 31. August 2020

Wird erster ARM-Mac ein MacBook mit Apple A14X?

Konzept: MacBook mit ARM-Prozessor
Sieht so das MacBook mit ARM Prozessor aus?, Bild: @aaple_lab, @komiya_kj

Medienberichten zufolge soll es noch in diesem Jahr den ersten Apple-Mac mit ARM-Prozessor geben. Dabei handelt es sich um ein MacBook mit Apple A14X Prozessor. Anfertigen tut den Chip der langjährige Partner TSMC.

The China Times meldet, dass Apple noch in diesem Jahr ein MacBook mit 12 Zoll (ca. 30 cm) Display-Diagonale und eigenem Prozessor in den Handel bringen wird.

Ultraleicht, ultralange Batterielaufzeit

Das Gerät soll offenbar weniger als ein Kilogramm auf die Waage bringen und eine Batterielaufzeit zwischen 15 und 20 Stunden bieten. Der Codename des Prozessors laute „Tonga“. Zudem könne das Gerät anderes Zubehör über eine USB-C-Schnittstelle ansteuern.

Dem Bericht zufolge soll der gleiche A14X SoC ebenfalls in einem iPad Pro zum Einsatz kommen, das vermutlich ebenfalls noch in diesem Jahr veröffentlicht werden wird. Der Chip soll im 5-nm-Verfahren gefertigt werden und bietet insgesamt 12 Rechenkerne. Acht davon können mit hoher Leistung rechnen, vier weitere sind für Aufgaben gedacht, die weniger anspruchsvoll sind.

Kommt das MacBook zurück?

Apple hatte bis Juli 2019 ein 12 Zoll MacBook im Portfolio. Denkbar, dass der Konzern aus Cupertino das Chassis kaum oder nur leicht überarbeitet und darin dann die neue Technik unterbringt. Denn das Gerät wog mit 920 Gramm ebenfalls unter einem Kilogramm.

Apple mit aggressivem Zeitplan

Im Rahmen der WWDC 2020 kündigte Apple den Umstieg der eigenen Hardware von Intel- auf Apple-Prozessoren an. Im Vorfeld gab es Spekulationen dazu. Nicht erwartet hatten viele jedoch den aggressiven Zeitplan Apples. Denn das Unternehmen kündigt von sich aus an, seine gesamte Produktpalette bis spätestens 2022 mit den neuen Prozessoren ausstatten zu wollen.

Dabei geht die Veröffentlichung der neuen Geräte vermutlich einher mit dem Ende des jeweiligen Intel-Modells. Im Fall eines MacBooks natürlich nicht.

Informationen nicht neu

Die neuen Informationen sind so weit aber bereits bekannt gewesen. Denn Anfang August veröffentlichte ein Enthüllungsjournalist dieselben Eckdaten zu einem möglichen ARM-MacBook. Demnach soll es knapp 1.000 Euro kosten. Demgegenüber behauptete Analyst Ming-Chi Kuo zuletzt, ein MacBook Pro mit 13,3 Zoll (ca. 34 cm) Display-Diagonale könnte der erste ARM-Mac werden.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Firmen

Zugehörige Produkte