Von Alexander Trust am 21.01.2020 (letztes Update: 21.01.2020).

Tim Cook: Augmented Reality ist „das nächste große Ding“

Tim Cook besucht Mitarbeiter in Irland
Tim Cook besucht Mitarbeiter in Irland, Bild: Tim Cook

Tim Cook wiederholte in Irland auf einer Rede seine Position zu Augmented Reality. Der Apple-Chef sprach vor geladenen Gästen bei einem Wirtschafts-Lobby-Verband Irlands. Dort zeichnete man Cook stellvertretend für Apple aus, für das 40-jährige Engagement im Land.

Anfang Januar wurde bekannt, dass Tim Cook in Irland für die Verdienste Apples ausgezeichnet werden würde. Nun überreichte der Premier des Landes dem Apple-Chef die Auszeichnung.

Alleine in Cork beschäftigt Apple 6.000 Mitarbeiter. Auch die bekamen die Gelegenheit den Apple-Chef bei seinem Besuch zu treffen.

Cook nimmt an Podiumsdiskussion teil

In der Folge nahm der Geschäftsführer Apples an einer Podiumsdiskussion teil. Cook sollte seine Sicht der Dinge auf die Zukunft der Tech-Industrie schildern. Wo werde der technische Fortschritt in den nächsten fünf bis zehn Jahren sich hinentwickeln?

Augmented Reality hat es Cook angetan

Es ist nicht das erste Mal, dass Cook dann betonte, dass er angetan ist von der erweiterten Realität. Die Technologie würde unser gesamtes Leben durchdringen, so Cook.

„I’m excited about AR. My view is it’s the next big thing, and it will pervade our entire lives.“ (Tim Cook)

Er habe einen Spieleentwickler in Irland besucht. Die 15-köpfige Firma arbeite an einem AR-Spiel. Doch die Technologie sei vor allem dazu angetan, erklärt Cook, dass mehrere Leute zur gleichen Zeit auf „dieselbe“ Sache blicken können. Die Technologie würde Personen zudem nicht isolieren.

Gesundheitswesen revolutionieren

Ebenfalls sprach der Apple-CEO an, dass Technologie in den nächsten Jahren das Gesundheitswesen revolutionieren könne. Momentan seien gar nicht alle möglichen Überschneidungen ausgelotet worden. Entsprechend viel Potenzial gebe es noch.

Technologie könnte in der Medizin auch präventiv eingesetzt werden, so Cook. Dazu könne man mit der Ausweitung der Technologie-Nutzung im Gesundheitswesen die Kosten für selbiges „dramatisch“ reduzieren.

Apple arbeitet an Früherkennungssystemen

Das meiste Geld allerdings, erklärte Cook, wende man derzeit noch für die Behandlung von Krankheiten auf. Besser sei es, diese frühzeitig zu erkennen. Apple arbeite daran, Krankheiten frühzeitig zu erkennen, wenngleich der Aufwand erst in ein paar Jahren Früchte tragen könnte. Details wollte Cook jedoch nicht verraten.

„Most of the money in healthcare goes to the cases that weren’t identified early enough. It will take some time but things that we are doing now – that I’m not going to talk about today – those give me a lot of cause for hope.” (Tim Cook)

Sag jetzt deine Meinung!