kg, den 6. März 2009

App Store: Konzept wird ein Jahr alt

App Store wird ein Jahr alt
App Store wird ein Jahr alt, Screenshot

Vor exakt einem Jahr wurde bei der Präsentation der iPhone 2.0-Software der App Store vorgestellt, der mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken ist. Es dauerte noch bis zum 10. Juli, als mit einem Softwareupdate dieser App Store den Weg in iTunes fand.

Was damals schon nach einigen Tagen erkennbar war, ist mittlerweile mehr als deutlich: Der App Store konnte sich schnell etablieren, und zwar so gut, dass bis zum heutigen Tag über 25.000 verschiedene Apps zum Download zur Verfügung stehen. Zum Vergleich: Mit einem Grundstock von 500 Apps startete der Store im Juli letzten Jahres, davon waren 125 kostenlos.

Der Grundstein für die iPhone-Entwicklung wurde vor einem Jahr gesetzt. Mit einem speziellen iPhone-Entwicklerpaket konnten Xcode-Programme erstellt werden, die auf iPhone und iPod touch ausführbar sind. Passend zum iPhone 3G wurde im Juli letzten Jahres die finale Version des Software Development Kit herausgegeben. Wer es noch nicht wusste: 70% des Verkaufspreises einer App gehen an den Entwickler, 30% behält Apple für sich. Außerdem müssen Entwickler für das SDK pro Jahr $99 zahlen. Wer seinerzeit bereits bei der Bekanntgabe des App Store seinen Entwickleraccount angelegt hat, sollte ihn jetzt verlängern, damit die eigenen Apps auch im Store bleiben.

Das Konzept des Apple App Store ist mittlerweile nicht mehr einzigartig: Sowohl für Windows Mobile-, Nokia– als auch für Android-Handys gibt es bereits einen Store, demnächst startet auch Blackberry mit seiner Appworld. Und auch die Jailbreaker finden ab heute mit dem Cydia Store einen „alternativen App Store“.

Vor allem die fehlenden Offenheit von Apples App Store wurde viel kritisiert und so mancher Entwickler durfte mitunter seine Apps aus reiner Willkür nicht einstellen, verschiedene Entwickler haben sich zudem in der Aktion „Improve The App Store“ zusammengeschlossen, um Apple eigene Wünsche und Ideen näherzubringen.

Wohin die Reise mit dem App Store geht, wird sich zeigen. Fakt ist: Als Plattform bieten iPhone und iPod touch sicher mehr als das, was Apple den Entwicklern aktuell erlaubt zu nutzen. Vielleicht erkennt auch Apple bald das Potential und öffnet sich ein wenig.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Produkte