Verrät Apple realityOS? Betriebssystem für AR/VR-Headset

Neue Log-Informationen des App Store, aber auch Quellcode eines Open-Source-Projekts sollen das Vorhandensein von realityOS verraten. Damit gäbe es nun weitere Indizien, die auf Apples Ambitionen im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality hinweisen. Allerdings lässt sich die Quelle nicht verifizieren.

Virtual Reality, Bild: CC0

Apples Entwickler:innen luden neuen Quellcode auf GitHub hoch. Eigentlich sollte dieser aber nicht unmittelbar einsehbar sein. Dennoch gelang es neugierigen Nutzern Blicke auf Teile des Quellcodes zu werfen. Zumindest ist das eine mögliche Lesart. Eine andere ist, dass die jetzt veröffentlichten Codeschnipsel Fake sein könnten. Ein Zeitstempel einer Kopie der Website im Webarchiv lässt aber vermuten, dass tatsächlich Apple selbst den Quellcode hochgeladen hat.

realityOS + Simulator

Der Quellcode verrät, dass es einerseits bei Apple ein eigenes Betriebssystem namens realityOS gibt, über das viel spekuliert wurde. Gleichzeitig erfahren wir so auch, dass Apple für die Plattform einen eigenen Simulator in Xcode anbietet, ähnlich wie fürs iPhone, iPad, Apple TV oder den Mac. Es finden sich beispielsweise Abfragen wie #elif TARGET_FEATURE_REALITYOS.

Gerüchte um Augmented Reality Headset

In den letzten Wochen und Monaten, gerade gegen Ende des Jahres 2021 tauchten vermehrt Hinweise auf einen nahenden Veröffentlichungszeitpunkt für Apples Augmented Reality Headset auf. Analysten wie Ming-Chi Kuo erwarten eine Veröffentlichung schon 2022 oder spätestens 2023.

Apple würde zuerst ein Headset herausbringen und einige Jahre später dann ein weiteres AR-Produkt, das jedoch wesentlich unaufdringlicher in den Alltag integrierbar wäre. Die Rede ist von einer AR-Brille, die tatsächlich nicht viel größer sein soll als eine herkömmliche Brille.

Kuo war es auch, der zuletzt behauptete, Apples Augmented-Reality-Headset würde die Leistung eines portablen Macs bieten, indem es zwei Prozessoren nutzt, die jeweils ähnlich viel Leistung wie ein M1-Chip abrufen können. Neben der Hardwareleistung betont die Gerüchteküche auch eine besonders hohe Auflösung für das Headset. Unter dem Strich sorgt derart hochwertige Hardware aber auch für einen hohen Preis. Gerüchteweise wird man so ein Gerät eher für 2.000 bis 3.000 US-Dollar kaufen können.

Spezieller App Store

Bloombergs Mark Gurman ist überzeugt, dass Apple für das Gerät einen speziellen App Store anbieten wird, ähnlich wie es das für die Apple Watch oder das Apple TV tut. Dieser soll den Fokus auf Spiele, Medienkonsum und Kommunikation legen.